Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Wenn John F. Kennedy das ganz Leben schon als ungerecht einstufte, wieso sollte der Fußball davon eine Ausnahme bilden? Bei besten Bedingungen, zwar auf windexponierter aber sonnig Lage, eine moderner Kunstrasenplatz mit Blick über Bad Salzungen auf den Thüringer Wals (super Anlage, sogar mit Beachvolleyballplatz) sahen ca. 35 Zuschauer ein packendes Spiel auf Augenhöhe, in dem sich schlussendlich die effizientere Mannschaft glücklich durchgesetzt hat. Aus dem Hinspiel war uns bewusst, welches Kaliber die Gastgeber ausfüllten, so dass die Jungs gut stehen und die körperlichen Nachteile durch Technik und Spielintelligenz wettmachen sollten. Heute würde sich entscheiden, wo wir zum Ende der Saison (rechnerisch) maximal stehen könnten. Es wird dieser 6. Platz bleiben, worauf wir als junger Jahrgang aber durchaus stolz sein können.

Es war zumindest in der ersten Halbzeit ein Spiel, das unsere Jungs auf Augenhöhe, mit Spielfreude und Ideen auf- und annahmen. Dabei wurden mit 

Robert – Marius/Philipp/Julian/Levi – Dan/Wendelin/Zinedin/Ryan – Elias/Lennox

im 4:4:2 die größtmögliche Flexibiltät für schnelles Umschaltspiel vorgehalten und Jan wurde für eine mögliche “Betonphase” in der Rückhand gehalten. Leider gab es die heute nicht.

Bereits früh, 2. Min, gab’s einen Freistoß für Bad Salzungen aus dem rechten Halbfeld, den Robert lang anfliegen lässt, überlegt abgewartet pflückt und sofort mit langem Abschlag auf Dan bringt, der leider zu kurz antritt, so dass der Ball durch die beiden Wacker-Verteidiger geklärt wird. Auch in der 4. Min wirft sich Robert auf einen langen Diagonalball von links und unterbindet den damit geführten Gastgeberangriff. Jetzt sollten wir erstmals erfolgreich kontern können und genrierten (ebenfalls 4. Min) im Gewühle im Wacker-Strafraum durch Ryan und Elias zwei gute Chancen, denen sich in der 5. Min noch eine zwingende Riesenchance für Elias nach Kombination mit Dan und Lennox – Zinedin hatte den Ball im Mittelfeld erobert und nach Dribbling auf links gegeben – anschloss. Im Gegenzug (6. Min) gab es im Wacker-Angriff Freistoß für die Gastgeber an zentraler Stelle, den Robert gut wegfausten konnte.

Die 11. Min brachte eine schöne Offensivaktion von Ryan auf Dan. Hier sah man, dass die Jungs ohne Einfluss aus der Coachingzone gute und erfolgversprechende Spielzüge entwickeln können – es sollte heute einfach nicht sein. In diesem Kontext war auch die Großchance von Dan in der 14. Min, als er vom Strafraumrand halblinks satt abschloss, aber Wacker’s Schlussmann auch glänzend reagiert. Rein spieltechnisch betrachtet hatten wir ab der 18. Min eine solide Druckphase zu unseren Gunsten aufbauen und anteilig sogar die spielerische Überhand gewinnen können.

Dennoch versuchten die Jungs auch in dieser Phase eher sicherheitsorientiert zu agieren. Klärungen ins Aus (20. Min, Robert wischt querfliegenden Ball weiter) um sich sammeln zu können, waren da eher auf der Tagesordnung als gezielte Schläge nach Vorne, um Abschlüsse erzielen zu können. Hier gab’s machmal mehr Respekt vor der eigenen Courage und Leistungsfähigkeit als notwendig. Als Ryan in der 23. Min noch den Riesen auf dem Stiefel hatte, aber dennoch ohne Jubel aus dem Wacker-Strafraum abtraben musste, verkrampfte das Spiel unsererseits doch etwas.

Das schien den Gastgebern wohl auch irgendwie aufzufallen, denn in der 24. Min starteten diese einen Angriff über Eröffnung auf rechts, schweckten über die Mitte links wieder auf rechts, bereits unser defensives Mittelfeld kann nicht zugreifen, Abwehr dran aber dahinter, Abschluss – Robert blockt ersten Ball, lässt aber dabei prallen und zwei unserer Jungs kommen wieder zu kurz, so dass Wacker den zweiten Ball zum Führungstreffer verwerten kann. Ärgerlich, aber noch nicht demotiviert, baut sich Robert in der 26. Min durch Glanzparade eine Fernschusses aus 35 m wieder auf. Auf der Gegenseite scheitert Elias in der 29. Min mit seinem Kabinettstück von einem Übersteiger auch am Wacker-Schlußmann. Es war heute doch schon fast eine Keeper-Show, denn Robert muss in der 30. Min einen Fernschuss zur Ecke links klären, die aber – flach ausgeführt – ohne Gefahr für uns bleibt. Dan hat in der 35. Min noch eine Großchance spitz links abschließend, aber der Ausgleich sollte ebensowenig vor wie nach der Halbzeitpause zu unseren Gunsten möglich sein.

Es war kein unzufriedenes Halbzeitbriefing. Die Jungs spielten konzentriert nach Vorgabe und die Art und Anzahl der herausgespielten Chancen war allen Respekt wert. Wir haben aktuell keinen durchschlagsstarken Offensivspieler und können nur über die Technik kommen. Das die Ansätze hierfür da waren, ist unbestreitbar. Nur leider waren die Gastgeber hat effizienter.

Bei uns flog aber auch der Funke von Effizienz an. In der 36. Min gelang es, Bad Salzungen die Ecke links abzunehmen und zu kontern, aber auch hier war im Gastgeber-16er Endstation. Man spührte ab der 39. Min, dass trotz Führung Wacker die Gangart verschärfte und die Härte im Spiel zunahm. Das provozierte natürlich, so dass in der 40. Min Wacker den nächsten Freistoß erhielt und von links sehr weit in Richtung Tor, aber auch deutlich vorbei, brachte. Einer der wenigen unserigen Standards wurde in der 41. Min mit Freistoß durch Lennox rechts hinten ausgeführt, Dan kommt nicht durch, auch hier wieder nix Zählbares. Als Wacker aber in der 43. Min seine Ecke rechts kurz ausführt, erobern wir den Ball und kontern, aber Stocken und schlußendlich der Abbruch des Konters erzeugt einen Wacker-Gegenstoß, den Robert als Letzter allein klären muss. Mit Philipps guter Offensivaktion in der 45. Min wäre nochmal was möglich gewesen, aber ein Ballverlust auf unserer linken Seite in der 47. Min brachte Wacker ungehindert zum nächsten Tor, spitz von links ins lange Eck, der Dämpfer saß. Deutlich, zu deutlich. Kaum noch Kreativität, nur noch Reaktion auf die Vorgaben der Gastgeber. In der 49. Min faustet Robert noch einen Strafschuss nach vorn und läuft in der 53. Min einen Wacker-Angreifer ab – dennoch ist der Zug zum Tor bei den Jungs aus Bad Salzungen ausgeprägter, da wurden wir immer harmloser. In der 60. Min kam Jan für Levi aber auch diese Defensivmaßnahme konnte nicht verhindern, dass wir in der 62. Min erneut links den Ball verloren und Wackers Torschützenkönig das Tor öffneten.

Es waren bittere drei Tore. Dennoch was es das Spiel, was wir uns vorgestellt hatten und zumindest bis zum 2:0 auch von den Jungs solide getragen wurde. Die Limits wurden ausgeschöpft und wäre hier bei den zuvor generierten Chancen wenigstens ein Tor eingeschlagen, wäre die Partie ggf. anders verlaufen. Aber so war der Dämpfer durch den Rückstand doch deutlich lähmend. Abputzen, weitermachen – in der Saison brennt statistisch nix mehr an. Die Jungs können unbeschwert in jedes kommende Spiel und aus jedem der noch kommenden Spiele nur noch lernen – also holt das Beste ‘raus!

TG

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Allgemein, Allgemeine News, C-Junioren, C-Junioren News

1 Kommentar