Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Auch wenn bei 8°C, der Starkregen des Vormittags ließ schon Schlimmeres befürchten, die Wasserschlacht ausblieb, es sollte nicht das angenehmste Spiel werden, was unser Trip an den Fuß des Jenzigs einbringen sollte.

Unsere aktuelle Kadersituation ließ eine selbstaufstellende Mannschaft mit

Robert – Jan/Eric/Julian/Levi – Marius/Philipp/Zinedin/Ryan – Dan/Elias

ohne Wechselmöglichkeit und taktische Optionen zu.

Auch wenn – bis zur Halbzeitpause – Einstellung, Selbstdisziplin, Zweikampfführung und durchaus auch spielerische Gleichwertigkeit stimmten, es fehlte heute dieses Quentchen Bissigkeit, dass uns in der Offensive einfach zu harmlos agieren ließ.

Begannen wir noch hoffnungsvoll in der  1. Min, als Jan, Elias und Dan sich durch tiefstehende Gastgeber kombinierten und Philipp und Zinedin noch gut zum Abschluß kamen, sollte es immerhin bereits bis zur 7. Min dauern, als die nächste Großchance für Ryan vorlag, der zentral super aus Hintergrund bedient wurde. Die Richtung  stimmte, auch war zu dieser Zeit(selbst in Phasen ohne zwingende Torchancen) alles gut unter Kontrolle. Als Dan dann in der 9. Min aus ca. 30 m halbrechts Maß nimmt, wünscht jeder der 10 mitgereisten Schlachtenbummler den Ball im Tor. Es sollte heute leider der Wunsch bleiben. Auch das wir heute die Null hinten nicht halten können würden, war zu dem Zeitpunkt noch nicht zwingend ersichtlich. Denn in der 11. Min (Ecke Jena rechts) zeigten wir, dass ein Standard nicht notwendigerweise mit Gefahr für unser Gehäuse verbunden sein muss. Auch als wir in der 12. Min einen Einwurf zu unseren Gunsten völlig vergurken und eine richtig brenzliche Situation daraus erwächst, haben die Jungs gemeinsam die Sache geklärt.

Elias hat in der 14. Min nach Sololauf eine solide Fernschußchance und in der 16. Min macht Robert einen Ausflug als Libero und klärt ins Seitenaus. Eric entschärft den folgenden Jenaer Einwurf – diese Situationen zeigten deutlich, warum unsere die viertbeste Defensive der 1. Staffel der Verbandsliga ist. Auch als sich in der 17.Min Robert in die Schußbahn wirft und in der 20. Min einen Straffschuß aus der zweiten Reihe unaufgeregt fängt, Dan in der 22.Min einen Riesen auf dem Stiefel hat, aber (vermutet) aus Angst vor einer Abseitsstellung abbremst und so die Chance vertut. Egal, Ecke rechts für uns – und diese bringt Marius eine satte Kopfballchance.

Die drückendste Chance aber war der Freistoß nach Foul an Philipp in der 26. Min, Dan und Zinedin beraten, Dan führt aus, aber leider deutlich an Mauer und Tor vorbei. Aber auch Jena konnte zu der Zeit (28. Min) seinen Freistoß aus dem Halbfeld nicht verwerten, Robert pflückt unaufgeregt die halbhoch rechts einfliegende Kirsche.

In der 33. Min noch ein satter Fernschuss von Julian, der nach Einwurf von links über 3 Stationen unseres Mittelfelds rechts freistehend den Ball bekam – wohl unser schönster Spielzug heute, der hätte ein Tor verdient. Mit einer hammerharten Klärung von Robert in der 35. Min, in der wieder mal der Kunstrasen der Sieger über die Torwarthose war, verabschiedeten wir uns doch zufrieden in die Kabine.

Viel Briefing war nicht nötig. Aber die in der Kabine stattgehabte Selbsteinschätzung der Jungs, jetzt offensiver zu agieren, war vielleicht doch zu euphorisch oder in Unkenntnis der ohne Wechselmöglichkeit doch irgendwann eintretenden Ermüdung.

Davon merkte man in der 37. Min noch nix, als Robert den Jenaer Angreifer abgeklärt abgelaufen hat und Levi in der 38. Min eine richtig gute Offensivaktion über 30 m rechts durchstartend gezeigt hat. Elias sah in der 43. Min Gelb, revanchierte sich aber bereits in der 45. Min durch eine von rechts getretene Ecke (war so schlecht nicht) – der Druck passte in allen Positionen.

Und dann kam sie, die 48. Min und mit dieser die Sonne und ein Freistoß für die Gastgeber. Robert steigt noch zum Ball, gibt diesem aber mit den Fingerspitzen zu wenig Impuls, so dass er leider zu flach bliebt und im Winkel links einschlägt, erstes Gegentor. Dann in der 54. Min erneuter Riese für Dan oder den mitlaufenden Marius vorher, Zinedin hat den Ball (zentral stehend) von rechts einfliegend perfekt serviert, auch hier ist “Sch…ade” die harmloseste Umschreibung der Randkommentare. In der 55. Min wehrte Robert (außerhalb des Strafraums) mit dem Rücken einen Diagonalpass ab, musste aber in der 56. Min empfindlich merken, dass auch der mitspielende Torwart seine Grenzen aufgezeigt bekommt – ein satter Jenaer Heber und trotz Ausfahren zu voller Länge stand er für den Ball einfach zu weit draußen – Einschlag zweiter Gegentreffer. In der 58. Min kann er als letzter (alleiniger) Mann einen weiteren Rückschlag verhindern und dann folgten nur noch drei Wechsel auf Seiten Jenas und in der 67. Min Gelb für Philipp. Zinedins Dribbling in der 70. Min von zentraler Position lässt keine Ergebniskorrektur zu, so dass wir schon etwas froh waren, den Abpfiff zu hören.

Im Ergebnis des Spiels bleibt für uns die Aufgabe nachzuvollziehen, warum die Jungs nach solidem Beginn doch so deutlich aufgesteckt haben. Wenn selbst vom Trainer von außen “Köpfe hoch!” nicht ausreicht, um an der Moral zu kitzeln, stellt sich schon die eine oder andere Frage…

TG

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Allgemein, Allgemeine News, C-Junioren, C-Junioren News

1 Kommentar