Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Es wurde unser erstes Spiel um den Gefrierpunkt, ungemütlich, aber ein dennoch gut bespielbarer Rasenplatz im Sportpark sollte ein anspruchsvoll-sehenswertes Spiel beherbergen, dass bei keinem der 50 Zuschauer Reue aufkommen ließ, sich dieser Umgebung gestellt zu haben. Der Nebel im Sportpark ließ auch keine sinnvollen Fotos zu, aber zum Posen war auch niemandem zumute. Die Gäste – zweifelsohne die Spitze des Thüringer Fußballs im 2005er Jahrgang – lösten sicherlich im Vorfeld auch etwas Respekt aus - aber im und nach dem Spiel konnte man konstatieren, dass unsere Jungs durchaus auf Augenhöhe waren.

Robert – Philipp/Eric/Julian/Levi – Mohammad/Dan/Wendelin/Zinedin/Ryan – Lennox

später vorgesehen Jan, Elias und Marius sollten mit dem Herzen dabei sein, offen in das Spiel gehen, die Zweikämpfe suchen und unbequem sein. Die Null sollte so lange wie möglich stehen und Jena nicht die Tür aufgemacht werden.

Der Auftakt war druckvoll, aber die erste zählbare Chance lag bei uns, 2. Min, Dan bringt in starkem Einzel den Ball über links, dieser springt nach dem Aufsetzen aber über den Torwart am Tor vorbei. Robert pariert in der 4. Min einen Jenaer Abschluss auf die linke kurze Ecke und auch der Heber der Gäste in der 6. Min, geht deutlich drüber, so dass der Zähler beiderseits zunächst auf Null bleibt. Die Gäste pressen weiter, aber eine Ecke in der 8. Min rechts verpufft und ein Kopfball der Gäste in der 10. Min vom rechten Strafraumrand landet auf dem Außennetz. In der 11. Min klären Eric und Robert einen neuerlichen Gästevorstoß, aber es wird deutlich, dass es rauer auf dem Platz wird. Denn bei dem nach Abschlag des abgefangenen Balls eingeleiteten Vorstoß unsererseits wird Dan, nach starkem Solo als letzter Mann gefällt – die vom Spielfeldrand geforderte Karte blieb aus. Als in der 13. Min unser von Dan ausgeführter Freistoß von Dan im 16er festlief und der nachsteigende Ryan gefällt wurde, ertönte die Pfeife des Schiedsrichters – Elfmeter. Diesen tritt wieder Dan, direkt auf Jena’s Keeper – aber Wendelin lupfte im Nachgang dennoch das Runde in das Eckige. Führungstreffer, wer hätte das gedacht. Die Gäste wurden schlagartig munter. Als beim Wiederanstoß (16. Min) Jena schlagartig über rechts kam, fehlte in unserer Hintermannschaft die Abstimmung, so dass der Ausgleich hinzunehmen war. In der 20. Min kam Marius für Levi. Erneut jubeln konnten unsere Jungs, als Mohammad in der 24. Min Lennox bestens bediente, der nur noch das Bein in die Flugbahn halten musste um die erneute Führung herzustellen. Auch hier kam Jena wieder, und eine Ecke links in der 30. Min auf die rechte Flanke der Gäste ging im Abschluss deutlich drüber. Jedoch gab’s in der 32. Min einen zentral aus dem Spiel heraus straff abgezogenen Ball, der Jena erneut heranbrachte. Die Ecke rechts in der 35. Min konnte von ihnen aber nicht zu mehr verwendet werden.

Mit dem 2:2 zur Halbzeit waren wir dennoch zufrieden, die Jungs spielten diszipliniert und hielten gut dagegen. Dass es uns dann aber psychologisch negativ nicht gelang, den Wiederanstoß zur zweiten Halbzeit bei drei Abwehrversuchen nicht aus Tornähe zu entfernen und der Ball dann vom Innenpfosten ins Tor zurücksprang, führte zum bitteren Endstand von 2:3. Dan’s Freistoß in der 38. Min, zentral aus 30 m abgezogen, landete in den Armen des Jenaer Schlussmanns und konnte keine Ergebniskosmetik bringen. Elias kam in der 43. Min für Lennox. Wendelin führte in der 46. Min einen Freistoß rechts aus 25 m aus, den am erfolgversprechendsten Elias “zu greifen” bekam, aber aufgrund der deutlich einsetzenden Körperlichkeit der Gäste war da keine sinnige Verwertung möglich. Es war schon fast arrogant, wie Jena in dieser Phase versuchte, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken – wie unsere Jungs hier entgegengehalten haben, war stark und nötigt uns das auszusprechende Lob ab, völlig unabhängig vom Endergebnis. Denn die Gäste schafften es in der 55. Min nicht, auch nur eine der drei ausgeführten Ecken zu verwandeln. In einer unklaren Situation in der 59. Min ist Robert zur Stelle und er hält auch den Jenaer Freistoß in der 62. Min, halblinks 20 m Entfernung zum Tor. Taktisch öffnen wir in der 65. Min zum 4:4:2 und Mohammad generiert in der 66. Min unsere letzte Chance vor leerem Gästetor. 69. Min Ecke Jena links ohne Effekt und in der 70, Min nochmals eine linke Ecke für uns, von Wendelin ausgeführt, Dan ist noch dran, aber Ball geht vorbei.

Herbstsechster – das ist für die Jungs als jüngerer Jahrgang mit unserem begrenzten Kader eine richtig solide Leistung. Wir sollten auch nie vergessen, dass die engen Partien der letzten Spiele der Hinrunde in der Rückrunde durchaus gedreht werden könnten, denn auch wir entwickeln uns am Gegner weiter – natürlich auch im heutigen Spiel. Jetzt gilt es, den Kopf oben zu lassen und nach dem Wundenlecken in 14 Tagen gegen die Neustädter Junioren gut in die Rückrunde zu starten.

TG

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, C-Junioren

0 Kommentare