Sponsor




Ergebnisse 17.11. -18.11.

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Carl-Zeiss Jena II 2:3

Verbandsliga D-Junioren

Ilmenau - JFC Gera 0:3

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SV Germania Ilmenau  -  SV Neustadt/Orla  1 : 0  (0:0)

Mit diesem Sieg am zehnten Spieltag beendet Germania eine Negativserie von neun Niederlagen. Spätestens nach der Gelb-Roten Karte von Pompe in der 37. Minute steigerte sich Ilmenau kämpferisch enorm und ging nicht unverdient als Sieger vom Platz.

Ilmenaus Trainer hatte den wohl z.Zt. besten Kader zur Verfügung und begann mit Buse, Matusiak, Fischer und Kempf nach seiner abgesessenen Rot-Sperre in der Viererkette. Im Mittelfeld begannen Reimann, Helbing, Pompe und Kahlef. Im Angriff Ibrahim mit Hemming.

Gerade der Einsatz von Kempf in der Innenverteidigung mit Matusiak sorgte dafür, dass dem Gast trotz spielerischer Überlegenheit und mehr Ballbesitz aus dem Spiel heraus kaum Torchancen gestattet wurden. Die größte Möglichkeit in Führung zu gehen hatte Neustadt/Orla nach 16 Minuten. Naif spielte im 1 gegen 1 Awira aus, der Winkel zum Torschuss war aber zu spitz und seine Eingabe auf den mitgelaufenen Engler konnte von Matusiak geklärt werden. Auf der Gegenseite setzte Kahlef  Reimann über rechts in Szene, der aber im Strafraum gegen Torhüter Naujoks einen Schritt zu spät kam (28.). Mit schnellem Spiel in die Spitze über Ibrahim und Hemming wollte man den Gegner in Verlegenheit bringen und zu Torchancen kommen. Diese Strategie musste aber nach 37 Minuten aufgeben werden. Pompe – nach 17 Minuten mit Gelb belastet – ließ Schiedsrichter Reichenbächer nach seinem vierten Foul keine Wahl und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Ilmenaus Trainer beorderte daraufhin Hemming auf die Sechser Position. Der Gast konnte aber mit seiner numerischen Überlegenheit keinen rechten Druck auf die Ilmenauer Defensive aufbauen. Nur Freistöße und Eckbälle, die hoch vor das Ilmenauer Tor geschlagen wurden, sorgten für Gefahrenmomente. Die Abschlusshandlungen der Gäste waren letztlich zu harmlos für einen Torerfolg an diesem Tag.

Mit zunehmender Spielzeit ergaben sich aber für die Heimelf selber Kontergelegenheiten, so in der 60. Minute, als Reimann Hemming mustergültig in den Lauf spielte und er allein auf Naujoks zulief, aber mit seinem Schuss auch an ihm scheiterte. Besser machte es Kahlef, als er sich an der Strafraumgrenze gekonnt gegen drei Gegner durchsetzte und platziert ins kurze Eck einschoss (74.). Nach diesem Führungstreffer hielt es Ilmenaus Trainer nicht mehr auf der Bank und er rannte zum Torschützen auf den Platz. Dieser Treffer war es, der noch mal Kräfte bei Ilmenau freimachte und kämpferisch alles in die Waagschale legen ließ, um die Führung zu verteidigen. Bei den jetzt vehement anrennenden Gästen ergaben sich für Ilmenau Möglichkeiten die Führung auszubauen. So scheiterte Ibrahim im Dribbling vor dem gegnerischen Tor (86.) und der eingewechselte Diallo brachte das Kunststück fertig, nachdem er Neustadts Torhüter ausgespielt hatte, am leeren Tor vorbei zuschießen (92.). Echte Chancen zum Ausgleich ergaben sich für die Gäste nicht, stand Ilmenau doch tief und kompakt und gab den gegnerischen Angriffen so wenig Raum.

Der Erfolg Ilmenaus kann aber nicht über ein spielerisch schwaches Landesklassenspiel hinwegtäuschen. Allein die Einstellung Ilmenaus, sich den Erfolg mit Willen und Kampf zu verdienen, ist positiv zu bewerten.

Ilmenau: Awira; Pompe (37. GR), Buse, Kahlef, Matusiak, Ibrahim (87. Diallo), Helbing (76. Groß), Fischer (90.+2 Beyer), Reimann, Kempf, Hemming

Neustadt/Orla: Naujoks; Plietzsch, Käpnick (78. Grimm), Opel, Naif, Köhler, Cypionka (64. Lindig), Engler, Grau, Simon, Szalek (78. Talabidi)

Schiedsrichter: Reichenbächer (Erfurt)

Zuschauer: 50

Tor: 1:0 (74.) Kahlef

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare