Sponsor




Ergebnisse 17.11. -18.11.

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Carl-Zeiss Jena II 2:3

Verbandsliga D-Junioren

Ilmenau - JFC Gera 0:3

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Germania Ilmenau-FSV Sömmerda: 4:2 (2:2)

Am Samstag (03.11) war der FSV Sömmerda zu Gast im Hammergrund. Der FSV kam voller Selbstbewusstsein, nachdem er im letzten Spiel gegen den Tabellenvierten überraschend einen Punkt holte. Bei Ilmenau eher das Gegenteil nach einer 14:0-Klatsche.

Nichtsdestotrotz begann Ilmenau mit starker Körpersprache und erarbeitete sich gute Chancen. Wie bereits mehrfach in dieser Saison geschehen, geriet die Mannschaft dennoch unglücklich in der 6. Minute in Rückstand, nach Foul im (am?) Strafraum 0:1 per Elfmeter. Ilmenau weiter im Angriff, der Spielfluss immer wieder gestört durch eine rustikale Spielweise mancher Sömmerdaer; am Ende heute gab es neben reichlich Nachspielzeit mindestens vier erheblich lädierte Spieler auf Ilmenauer Seite. In Minute 22 folgte nach einer Ecke für Ilmenau dann ein Konter, unser weit herausgeeilter Keeper wurde überspielt: 0:2. Nun waren trotz Ilmenaus engagierten Auftritts die Befürchtungen groß, dass sich die Mannschaft zum wiederholten Male aufgibt und ein Spiel herschenkt. Gottseidank war das diesmal nicht der Fall, Ilmenau zog unbeeindruckt zur Freude der einheimischen Fans weiterhin sein Spiel auf.

In der 26. Minute Einwurf für Sömmerda an der Mittellinie, Milad Rajabi erobert den Ball, läuft außen durch, seine Flanke erreicht Bleon Osmani: 1:2. Ilmenau weiter spielbestimmend, Sömmerda nur bei ruhenden Bällen gefährlich. In Minute 36 setzt sich Oskar Sennewald rechts durch, seine Flanke erreicht Leonard Rath im Strafraum: Ausgleich zum 2:2. Die folgenden Minuten bis zur Pause recht ausgeglichen mit guten Chancen für beide Teams.

Hälfte zwei sah wieder ein aktiveres, spielbestimmendes Ilmenau, der verdiente Ertrag ließ aber bis zur 68. Minute auf sich warten: Bleon dribbelt sich Richtung Strafraum durch, kann zu Oskar durchstecken: 3:2. Wütende, vergebliche Proteste von Sömmerda jetzt wegen vermeintlichen Abseits: Der Autor dieser Zeilen war als einziger Zuschauer auf Höhe der umstrittenen Situation: Nicht mal abseitsverdächtig. Die nächsten Minuten wieder dicke Chancen für Ilmenau. In der 76. Minute mussten beide Coaches von Sömmerda den Platz verlassen aufgrund wütender, lautstarker Proteste wegen Handspiels: Das Handspiel sah so aus, dass Hannes Buse in Nähe der Mittellinie aus kürzester Distanz angeschossen wurde und null Chance hatte, darauf irgendwie zu reagieren. In der 78. Minute erreicht ein hoher Ball Leonard an der Außenlinie im Halbfeld, er sieht den gegnerischen Keeper weit vorm Tor, per Direktannahme aus der Drehung senkt sich sein Heber über den Keeper hinweg unhaltbar ins lange Eck. Sonntagsschuss. Ilmenau weiter am Drücker, aber es blieb beim 4:2.

Nächsten Samstag dann geht es mit hoffentlich gleicher Motivation zu Wacker Gotha.

Germania spielte mit:

Eric Adam, Marcus Borchert, Justin Brix, Hannes Buse (C), John-Pascal Drescher (T), Wendelin Fischer, Jasper Hunger, Bleon Osmani (1 Tor), Bleron Osmani, Milad Rajabi, Leonard Rath (2), Oskar Sennewald (1), Neo Witzel.

MD 03.11.2018

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, B-Junioren

0 Kommentare