Sponsor




Ergebnisse 20.10. -21.10.

Landesklasse Männer

Ilmenau - Teichel 0:2

Kreisliga Männer

Remschütz - Ilmenau II 3:0

Landesklasse Frauen

Ilmenau - Bad Salzungen 1:0

Verbandsliga A-Junioren

Meuselwitz - Ilmenau 10:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - Barchfeld 1:4

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Bad Salzungen 0:2

Verbandsliga D-Junioren

Süd Eichsfeld - Ilmenau 0:0

Kreisliga D-Junioren

Plaue - Ilmenau II 1:1

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - Bad Berka 0:5

Kreisliga E-Junioren

Großbreitenb. - Ilmenau II 2:2

Kreisliga F-Junioren

Griesheim - Ilmenau 5:1

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

BSG Chemie Kahla – SV Germania Ilmenau  9 : 1 (5:0)

Hatte man in den bisherigen Landesklassepartien gegen Kahla noch nie verloren, stand man diesmal von Beginn an auf verlorenem Posten. Abgesehen von den 20 Minuten nach der Pause konnte die Mannschaft die vorgegebene Marschroute des Trainers nie umsetzen und fand in keiner Phase zu einem geschlossenen mannschaftlichen Auftreten. Das Ergebnis spiegelt somit auch die Spiel- und Chancenanteile der Partie wieder, wobei sich der Kahlaer Bahner als sechsfacher Torschütze hervortat.

Ilmenau mit Groß, Biel, Matusiak, Helbing in der Viererkette, Fischer und Kempf als Sechser. Keßler links, Jahn rechts im Mittelfeld, Kahlef zentral und Mohammad als einzige Spitze. Schon in der Anfangsphase gelang es nicht den Spielaufbau Kahlas entscheidend zu stören, hier wurden schon deutliche Schnelligkeitsnachteile der Gästeabwehr sichtbar. So stand man bei der schnellen Passfolge vor dem ersten Gegentor zu weit von seinen Gegenspielern entfernt (11.). Die Tore drei und vier waren identisch in Vorbereitung und Abschluss, schneller Flankenlauf auf die Grundlinie, Flanke vors Tor, schulmäßiger Kopfball, Torwart ohne Abwehrmöglichkeit (24., 27.). Mit der Hereinnahme von Hemming und Pompe stabilisierte sich das Abwehrverhalten zunächst, ohne aber eigene Akzente für die Offensive zu setzen. Erst mit Beginn der zweiten Hälfte fand man zu einem geordneterem Spiel und störte den Gegner frühzeitig im Spielaufbau. Dem Ehrentreffer ging eine schöne Kombination von Kahlef über Pompe zu Fischer voraus, der frei vor Torwart Hölbig einschoss (56.). In dieser Phase der Partie sah es nicht nach einem Debakel in der Schlussphase aus. Aber nach dem sechsten Gegentreffer und nachlassenden Kräfte stellte man zusehends die Gegenwehr ein und gestattete Kahla zahlreiche Torchancen, die das Ergebnis hätte leicht zweistellig aussehen lassen können. In die Karten spielte natürlich auch der Platzverweis für Kempf, der sich zu einer Beleidigung des Schiedsrichterassistenten hinreisen ließ (64.). Das Debüt von Nachwuchsspieler Kahlef  (Empor Erfurt) für Ilmenau hat er sich sicher anders vorgestellt, so fand er noch wenig Bindung zum Spiel.

Die Ilmenauer Leistung wurde keinen Landesklassenansprüchen gerecht, so wird es schwer werden sich ein Erfolgserlebnis zu verschaffen.

Kahla: Hölbig;  M. Winkler, Bahner, Enkelmann, R. Winkler, Stahl (79. Eberhardt), Olenberg, Breuer (60. Thielemann), Hort (46. Rauscher), Kretzer, Reuther

Ilmenau: Müller; Keßler (19. Hemming), Groß, Biehl (40. Pompe), Mohammad (65. Beyer), Kahlef, Matusiak, Jahn, Helbing, Fischer, Kempf (64. RK)

Schiedsrichter: Rauner (Greiz)

Zuschauer: 64

Tore: 1:0 (11.) R. Winkler, 2:0 (17.) Kretzer, 3:0 (24.) Bahner, 4:0 (27.) Bahner, 5:0 (43.) R. Winkler, 5:1 (56.) Fischer, 6:1 (72.) Bahner, 7:1 (76.) Bahner, 8:1 (80.) Bahner, 9:1 (86.) Bahner

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
11 Kommentare
Kategorien: I. Männer

11 Kommentare

  1. Wenn man die erschütternde Bilanz der ersten 7 Spiele mit 6:36 Toren und null Punkten sieht, fragt man sich, wohin es mit dem traditionsreichen Ilmenauer Fußball noch gehen soll. Natürlich spielt da auch die direkte Konkurrenzsituation mit den starken Vereinen in Martinroda und bei Geratal eine Rolle. Aber muss der Vorstand in so einer Konstellation nicht endlich reagieren und den völlig überforderten und verunsicherten Spielern einen erfahrenen Coach aus der Region zur Seite stellen, damit die Mannschaft einen anderen Impuls erhält? Müssen die Trainer aus Erfurt kommen ohne Bezug zu Ilmenau und zur Region? Welche Qualifikation haben sie, um solch eine Situation zu meistern? Viele Fragen.
    Ist es nicht endlich an der Zeit, die alten Befindlichkeiten zu begraben? Ich stehe mit meiner Kompetenz und Erfahrung zur Verfügung. Germania ist mein Verein. Das wissen alle! Trainer Horst “Ede” Grohmann

    Horst "Ede" Grohmann am 7. Oktober 2018 um 11:38
  2. Stimme Herrn Grohmann zu. Es ist traurig zu sehen, wohin dieser Traditinsverein steuert. Ilmenau sollte eigentlich ein Leistungszentrum für die Region sein, wohin umliegende Vereine ihr Besten delegieren. Leider ist das nicht so, während Nachbarvereine erfolgreich sind , versinkt Ilmenau in der Bedeutungslosigkeit! Ich bin für mehr Kompetenz im Führungs- und Trainerbereich!!!

    Dinse am 7. Oktober 2018 um 18:57
  3. Eigentlich hat Ede recht. Man sollte mal einen Versuch starten,damit sich etwas verbessert. Der jetzige Trainer scheint überfordert zu sein.

    J.Haupt
    Kühlungsborn

    Jochen Haupt am 8. Oktober 2018 um 11:26
  4. Lieber Ede,

    ja es stimmt, die derzeitige Situation bei Germania Ilmenau
    gibt zum jubeln kein Anlass, da stimme ich mit Dir völlig überein.Die Ursachen hierfür sind Dir als “Fußballexperte” hinsichtlich bekannt und ich glaube der Vorstand macht sich da auch Gedanken, wie diese Situation verbessert oder ganz und
    gar abgestellt werden kann.Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Du da Gegenstand der Überlegungen bist.
    Du outest Dich als erfahrener Coach aus der Region.
    Stimmt, allerdings in Deinem Falle nur die Region.Überall wo Du dich getummelt hast bist Du nach kurzer Zeit wieder wegen Unfähigkeit entlassen worden, angefangen von Stadtilm über Schmalkalden bis zur B-Jugend von Germania.Was nützen alle Deine Trainerscheine,wenn man von der Praxis keine Ahnung hat,die nutzen einzig und alleine beim Thüringer Fußballverband,weil dort keine Kontrolle stattfindet.
    Wie ist es sonst erklärbar,dass du dort noch angestellt bist, obwohl Du regelmäßig mit den von Dir betreuten Mannschaften im Landesvergleich den letzten Platz belegst und das mit Abstand.
    Also ich spreche Dir Kompetenz und Erfahrung völlig ab.
    Ich gestehe Dir ja ein gewisses Selbstvertrauen zu, aber leider ist es etwas überzogen.
    Genieße lieber Dein Rentendasein und unterlasse die unsäglichen Kommentare.

    Fritz Frank

    Fritz Frank am 9. Oktober 2018 um 12:46
  5. Es ist traurig, dass die ausgestreckte Hand von Ede wieder ausgeschlagen wird und dieses Forum genutzt wird, um ihn ins schlechte Licht zu rücken anstatt konstruktiv die Krise im Ilmenauer Fußball zu bearbeiten. Man muss ihn nicht mögen, aber immer wieder in diese Beleidigungsmuster gegen Ede zu verfallen, schafft nur kurze Befriedigung und passt genau in diese Zeit der Respektlosigkeit. Der Fußball in Ilmenau wird dadurch auch nicht besser. Ich nutze als Kreislehrwart des Fußballkreises Erfurt-Sömmerda seit mehr als 10 Jahren die Kompetenzen und Erfahrungen von Ede und freue mich darauf, es auch weiterhin zu tun. Schade, dass sein Heimatverein das anders sieht!

    Uwe Backhaus am 10. Oktober 2018 um 14:05
  6. Zu dem Kommentar von Fritz Frank: dieser Kommentar befasst sich keineswegs mit Fußball, sondern ausschließlich mit den Aversionen des Herrn Frank zu meiner Person, die aus meiner Sicht keine realistische Grundlage haben. Es wäre gut wenn er in Zukunft solche für den Fußball nutzlosen Kommentare sein lässt! Trainer Horst “Ede”Grohmann

    Horst "Ede" Grohmann am 10. Oktober 2018 um 14:47
  7. Völligst unnötiger Kommentar von Herrn Frank, welcher fachlich wenig aussagt, sondern einzig und allein die Person Horst “Ede” Grohmann versucht zu denunzieren. Diesen Kommentar hätte sich Herr Frank gerne sparen können.

    Fußballfan am 10. Oktober 2018 um 18:45
  8. Ich kann wenig zur aktuellen Situation und Arbeit im Verein der Germania sagen, allerdings stimme ich den Vorrednern zu, was aktuell sportlich los ist.
    Allerdings kann ich sagen, dass ich Ede Grohmann als fähigen Trainerkollegen kennengelernt habe, deshalb finde ich die Aussage vom “Fritz Frank” völlig unangebracht und denke herauszuhören, dass hier persönliche Abneigung gegen Ede herauszulesen ist.
    Fakt ist eins, solche Ergebnisse in einer LK sprechen nicht für eine einheitliche Linie zwischen sportlicher Leitung und Mannschaft.
    Alles Gute der Germania.

    Ronny am 10. Oktober 2018 um 20:55
  9. Liebe Fußballfreunde,

    ich denke für alle Anhänger der Germania ist die aktuelle Situation der ersten Mannschaft gerade nicht sehr erfreulich. Mit 0 Punkten aus 7 Spielen ist der Start in die Runde völlig missglückt. Dass dies Anlass gibt, Diskussionen zu starten ist eine logische Folge daraus. Doch ist es nötig auf der Homepage eines Amateur-Fußballvereins eine Person verbal anzugreifen? Sicherlich ist die Art und Weise wie sich Herr Grohmann als neuer Trainer ins Spiel bringt auch nicht allzu glücklich gewählt, jedoch verfehlt Herrn Fritz Franks Kommentar jede Sachlichkeit und widmet sich in einer unpassenden Weise persönlich gegen Herrn Grohmann. Ich denke öffentlich einer Person und zugleich dem Thüringer Landesverband dermaßen die Kompetenz abzusprechen ist in diesem Zusammenhang absolut unpassend. Meines Erachtens muss ein Trainer schon eine gewisse Kompetenz und Praxiserfahrung haben, wenn er immer wieder einen neuen Verein findet. Zudem wurde, meines Wissens nach, Herr Grohmann nicht überall (wie hier beschildert) nach kurzer Zeit entlassen.

    Ich finde es wichtig und es gehört schließlich dazu, dass über die schönste Nebensache der Welt kritisch diskutiert wird. Jedoch sollten persönliche Dispute nicht dazu führen, das eigentliche Thema aus dem Auge zu verlieren.
    Ungeachtet dessen wünsche ich der Germania Ilmenau eine baldige Wende um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Ich denke, dass dieser Wunsch auch in Herr Grohmanns Kommentar in irgendeiner Weise steckt, da er sicherlich noch seinem Heimatverein sehr verbunden ist.

    Ein bekennender Amateur-Fußballfan

    Dennis M. am 10. Oktober 2018 um 21:18
  10. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Verein wie Germania Ilmenau Kommentare, die persönliche Diffamierungen und unsachliche Behauptungen enthalten in irgendeiner Weise toleriert oder gutheißt. Aus welchen Gründen Herr Frank – den ich persönlich nicht kenne – Trainer Grohmann in dieser Art und Weise attackiert weiß ich nicht und das ist letztendlich auch egal, disqualifiziert aber den Schreiber solcher Zeilen absolut- menschliche und in der Sache selbst. Ich kenne seit Jahren „Ede“ Grohmann als kompetenten, exzellenten (Jugend-)Trainer, durch den mein Sohn im Verein und im DFB-Stützpunkt eine tolle fußballerische Entwicklung durchlaufen hat.
    Aus meiner Sicht gehören solche ehrverletzenden Kommentare gelöscht.
    Dr. Sven Müller, Gotha

    Sven Müller am 10. Oktober 2018 um 21:53
  11. Hallo liebe Fußballfreunde,

    meiner Meinung nach sind solche diffamierenden und haltlosen Äußerungen wenig hilfreich in dieser schwierigen Situation in der sich Germania befindet. Ich finde man sollte sich über jede helfende Hand freuen, das ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit. “Ede” Grohmann hat u.a. die Teams aus Schmalkalden in der Thüringenliga und Arnstadt-Rudisleben in der Landesklasse in prekären Lagen übernommen und beide zum sicheren Klassenerhalt geführt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, das “Ede” Grohmann als Verantwortlicher für seine Mannschaften ein hohes Engagement zeigte und immer alles gegeben hat.

    Uwe Vester am 16. Oktober 2018 um 17:13