Sponsor




Ergebnisse 20.10. -21.10.

Landesklasse Männer

Ilmenau - Teichel 0:2

Kreisliga Männer

Remschütz - Ilmenau II 3:0

Landesklasse Frauen

Ilmenau - Bad Salzungen 1:0

Verbandsliga A-Junioren

Meuselwitz - Ilmenau 10:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - Barchfeld 1:4

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Bad Salzungen 0:2

Verbandsliga D-Junioren

Süd Eichsfeld - Ilmenau 0:0

Kreisliga D-Junioren

Plaue - Ilmenau II 1:1

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - Bad Berka 0:5

Kreisliga E-Junioren

Großbreitenb. - Ilmenau II 2:2

Kreisliga F-Junioren

Griesheim - Ilmenau 5:1

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Auch wenn gute Weine Zeit zum Reifen brauchen – wenn sich ein Spiel erst als “Spätzünder” entwickelt, lässt man vorher unnötig Nerven und damit Substanz. Und diese Substanz braucht man in der aktuellen Situation an anderen Stellen.Am vergangenen Wochenende stabilisierte sich (insbesondere durch die entsprechenden Ansetzungen) die Tabelle. Wollten wir an der Spitze weiter mitreden, mussten wir natürlich 3 Punkte aus der Knopf- und Mutzbratenstadt entführen. Andererseits standen unsere Gastgeber mit dem Rücken zur Wand. Es sind dies immer solchen “End-” oder “Entscheidungsspiele”, in denen sich keiner im Vorfeld festlegen will, welche Mannschaft über die größere Motivation verfügt. So nahmen wir die 137 km (pro Fahrt) unter die Räder, um bei (gefühlt schneidigen) 14°C, teilbedeckt-sonnigen Wetter im Schatten des Nobitzer Radars auf einem naturbelassenen Rasenplatz, unser nächstes Ostthüringenspiel auszutragen. Wir kannten die in Großstöbnitz spielenden SG-Kicker noch nicht, so dass neben dem eingangs erwähnten Respekt eine gewisse Überraschungskomponente hinzukam. Nicht nur aus diesem Grund – es war an dem Tag natürlich auch ein Geschenk fällig…;-) – sollten die Jungs ca. 20 Min Vollgasfußball spielen, Pressing von allen Positionen ausüben und durch geradliniges, zielgerichtet-abschlussorientiertes Spiel Vorlauf schaffen. Aber es sollte halt anders kommen.

Auf dem breiten Naturgeläuf taten sich

Robert – Marius/Eric/Julian/Levi – Dan/Philipp/Zinedin/Elias – Ryan – Mohammad

(Leon und Jan in der Reserve) doch vor 15 Zuschauern anfang ziemlich schwer, was nicht nur am tiefen Boden lag. Zwar schafften es die Nachwuchsgermanen, den Schwerpunkt des Spiels in der Schmöllner Hälfte zu belassen. Aber Dan’s Riesenchance in der 5. Min, von halblinks Höhe Strafraumgrenze am leeren Tor vorbeischiebend, war symptomatisch für diese Phase und die mangelnde Chancenverwertung unsererseits. Levi war in der 9. Min den berühmten Schritt im Abseits, so dass der Pfiff des Schiedsrichters den Gedanken an den Führungstreffer zunächst zunichte machte. In der 14. Min erarbeitete sich Philipp eine Halbchance, als er von links den Ball selbst hereinbrachte und Mohammad tätigte in der 17. Min einen satten Abschluss rechts, ohne dass dieser als Chance anzusehen war, der Ball ging zu deutlich drüber. Ryan hatte in der 22. Min eine solide Kopfballchance nach Flanke von rechts, aber ebenso wie in der 24. Min – Freistoß für uns, zwei Zugriffe unserer Offensive und doch keine Verwertung – blieb alles ohne zählbare Ergebnisse. Dass sich das Warmhalten dennoch lohnt, zeigte Robert in der 27. Min, als er unaufgeregt den ersten Schmöllner Torschuss entschärfte. Sein schneller Abschlag über rechts brachte uns in der gleichen Minute in den Schmöllner Strafraum und dort zu einem Elfmeter, zu dem erst Dan antrat, aber dann Philipp den Ball überließ. Die Ausführung in der 31. Min wurde durch den Schmöllner Keeper vereitelt und der Nachschuss zur Ecke (wieder Philipp) in der 32. Min rechts “verwertet”. Damit stand ein 0:0 zur Halbzeit, und irgendwie schwebte hier eine Unzufriedenheit beim Verlassen des Platzes mit.

Da die Daheimgebliebenen schon leicht unruhig wurden, sollte jetzt besonnen – aber weiterhin mit dem gleichen Druck – weitergespielt werden.

Mit dem Wiederanpfiff ist auch ein großer Dank für den Gastgeber verbunden. Die Verantwortlichen der SG halfen uns mit Eisspray und Elastikbinde aus, da Ryan beim Wiederauflaufen unglücklich zu Fall gekommen war und das Handgelenk überdehnt hatte. Es war eben doch eine gewisse Anspannung zu verzeichnen, aber auch starkes Engagement, so durch Ryan in der 36. Min. Wenn auch sein Einsatz noch nicht durchschlug, konnte aber Dan in der 37. Min aus der Drehung am Strafraumrand links, nach Ablage von Mohammad rechts nahe Grundlinie, zum Führungstreffer einnetzen. Das beruhigte etwas, aber bereits in der 39. Min, Zinedin schloss unbedrängt in erfolgversprechender Position Richtung Tor ab, konnten wir uns mal wieder nicht erklären, wie dieser Ball eigentlich überhaupt vorbeigehen konnte. Auch Eric, der in der 43. Min satt aus der zweiten Reihe abzog, hielt dabei daneben – der wurde der eine oder andere Haarschopf gerauft. In die Bahnen brachte es aber glücklicherweise in der 47. Min bereits Elias, als er nach starkem Solo über rechts das 2:0 erzielte. In der 48. Min kam Jan für Ryan, ohne dass wir jetzt “Beton anrühren” wollten. Dennoch hielten wir das Spiel in der Schmöllner (nunmehr linken) Hälfte und hatten in der 51. Min mit einem Freistoß durch Dan (leider drüber) auch die nächste Chance im Spiel. Leon kam in dieser 51. min für Robert und es sollte dann bis zur 53. Min dauern, als Elias sich im Zweikampf verbeißend eine Ecke erkämpfte, die Philipp im Nachschuss (Abpraller) zum 3:0 nutzte. Aus der Rubrik “das hätte ein Tor verdient” folgte in der 56. Min ein Steckpass von Marius auf rechts, den Levi leider nicht mehr erreichte, der Schmöllner Schlussman stand links am Strafraumrand und hätte selbst im Sprung den Ball kaum noch erreichen können. Das in der 63. Min folgende 0:4 hatte schon Slapstickcharakter – auch hier zog Dan nahezu die gesamte Gastgeberabwehr inklusive Torwart auf links, steckte den Ball auf den rechts mitgelaufenen Elias durch, der dann einfach nur noch in Pin-Ball-Manier den Fuß ranhalten musste. Aber es klappte auch herausgespielt – 66. Min, Mohammad von Höhe der Grundlinie rechts auf Zinedin quergelegt, 0:5 und Endstand, da Leon den letzten Schmöllner Vorstoß in der 69. Min klärte.

Auch wenn wir am Samstag vorübergehend stolzer Tabellenführer waren, nach dem Heimsieg des JFC Gera (2:1) gegen RWE I, haben wir uns wieder auf dem Silberplatz eingereiht. Der JFC hat aber aufgezeigt, dass auch RWE I als Favorit durchaus unter Kontrolle gehalten und schlussendlich bezwungen werden kann. Wenn Einstellung und Taktikdisziplin stimmen, die Effizienz der Chancenverwertung angehoben wird und der “Respekt vor großen Namen” auf Seite gestellt wird, können auch unsere Jungs weiter oben mitreden. Dazu hat auch der Ausflug nach Schmölln beigetragen.

TG

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Allgemein, Allgemeine News, C-Junioren, C-Junioren News

1 Kommentar