Sponsor




Ergebnisse 17.11. -18.11.

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Carl-Zeiss Jena II 2:3

Verbandsliga D-Junioren

Ilmenau - JFC Gera 0:3

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

 Talenteliga D1 Junioren 2018/2019

SV Germania Ilmenau – SSV 07 Schlotheim  6:0

Talenteliga 2018-2019 SV Germania Ilmenau - SSV 07 Schlotheim D Junioren

links oben: Lukas, rechts oben: Dustin, Mitte links: Felix(11), Moritz köpfend, Mitte rechts: Tristan hinten, Silas vorn, unten links: Bennett links, Dustin (10), unten rechts: Hannes links, Moritz rechts FOTOS: Claudia Pfeffer

Immer wieder neue Dinge erleben und lernen macht Spaß.(Kein Vorwurf an Schlotheim, nur passiert ist das den Trainern in 40-45 Jahren Fussball auch noch nie) Dein Haupttrikotssatz ist schwarz und weiße Trikots mit weißen Stutzen als Wechseltrikotssatz – das sollte passen um Dich von Deinen Gegnern zu unterscheiden. Jaaaa, denkste…. Die Fußballschule Schlotheim reist am 3.Spieltag an, mit Trikots auf der Vorderseite weiß, auf der Rückseite schwarz, schwarzen Hosen, schwarzen Stutzen … wir haben dann die weißen Stutzen angezogen, für den Unterschied an den Beinen und da unser schwarzes Trikot ja vorn schwarz ist mit leuchtgrüner “DM” Drogeriemarkt-Werbung & Germania-Logo sowie hinten schwarz mit leuchtgrünen Nummern und leuchtgrünem Germania Schriftzug war das die beste Variante. Das hat auch der Unparteiische so gesehen, der am Ende des Artikels noch seine Erwähnung bekommen soll.

Der Werbeschriftzug darf nicht größer als 200 Quadratzentimeter sein, die Unterziehsachen müssen farbgleich zur Hose sein, hier ist vielleicht eine Überlegung im Regelwerk anzustellen, ob die Zulässigkeit solcher Trikots nicht wichtiger sein könnte als eine Strafe bei 202 Quadratzentimetergenutzter Werbefläche oder einer schwarzen Unterziehhose im Winter obwohl sie grün sein müsste.

Nun zum Spiel, das Designer-Spiel mit viel Luft nach oben in Sachen Chancenerwertung zeigten dann unsere Jungs, das beweist auch die Tatsache, dass sich unsere Nummer 1 Janis genau einmal strecken musste.

Überraschenderweise wurde schnell sichtbar, das wird ein Spiel auf ein Tor, somit ist das Herausarbeiten von Torchancen das Positive, wie wir dann damit umgingen ist zu verbessern. Diesen Spielverlauf hätten wir nicht erwartet.

Aber das Positive nehmen wir mit und für den Rest gibt es ja Training und was es dort genau zu verbessern gibt… jaaa das schreiben wir natürlich nicht hier in den Bericht. ;-) Manchmal ist es der Tick den es schneller zu spielen gilt, der kurze Laufweg den man ändern könnte, um manchmal den einfachen Doppelpass als Stilmittel dem Steilpass mit langem Laufweg vorzuziehen… usw.. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, das gilt es zu lernen.

Dann haben wir Positionen verändert, um zu sehen wie die Mannschaft mit Positionswechseln umgeht. Auch das war sehr aufschlußreich.

Alles in allem abgehakt und der Drang auf weitere Verbesserung könnte ja auch dem Trainingsmotor weiteren Treibstoff bieten, wenn alles Spieler sich reflektieren ohne nur das 6:0 zu sehen. Vielleicht ist es auch gut so, wenn schon die Trainer bei 6:0 bezüglich Ihrer “Gut-aber-Menthalität” (so sind sie halt) belächelt werden, was passiert wenn vielleicht 3,4,5 weitere Chancen verwertet wurden wären – wie erklärt man dann als Trainer das “notwendige” Training.

Positiv an den 6 Toren ist ebenfalls, dass sich 5 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Felix, Dustin,Tristan, Felix, Silas und Fritz waren für uns erfolgreich. (15./19./23./37./50./60.)

Am kommenden Samstag fahren wir nach Meuselwitz. Auf der Glaserkuppe, besser gesagt dem Nebenplatz in der bluechip Arena erwartet uns der Tabellenzweite. Mit 3 Siegen werden die Jungs aus Meuselwitz vermutlich das sprichwörtlich etwas andere Kaliber darstellen. Eine lange Fahrt wird uns zusätzlich hohe Aufmerksamkeit abfordern.

Wir sind also mehr als gewarnt und natürlich sehr gespannt auf den Ausgang dieser Thüringenrundfahrt.

Ein wichtiges Schlusswort noch zum Schiedsrichter, der zeigte wie man Spiele in der Talenteliga auch leiten kann. Regelsicher von Beginn an, mit dem notwendigem Feingefühl wann Vorteil und wann kein Vorteil vorliegt und auch klaren Ansagen an die “jungen Talente” beider Teams, wenn sie versuchten nach einem Pfiff  sich etwas “verbal aufzubäumen”. Hut ab, auch die Trainerin der Gäste und Trainer der Germania durften emotionsgeladen – einer mehr, andere weniger ;-)   Ihre Spieler anfeuern… das war mal eine Leistung, ich hoffe, dass es in diesem Moment auch erlaubt sein darf Schiedsrichter Christian Scheit namentlich  ein dickes Lob auszusprechen.

Gegen Schlotheim spielten wir mit:

Janis, Bennett, Tristan, Lukas, Moritz, Felix, Silas, Dustin, Hannes und Fritz

Fotos: Claudia Pfeffer 

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Allgemeine News, D-Junioren, D-Junioren News

0 Kommentare