Sponsor




Ergebnisse 22.-24.06.

Alte Herren
Gräfenroda - Ilmenau 1 :5

Landesklasse Frauen
Ilmenau - Riethnordhsn. 7:0

E-Junioren
Oberweimar - Ilmenau 8 :0

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

FC Motor Zeulenroda  – SV Germania Ilmenau  3 : 0  (1:0)

Zum Saisonabschluss trat Ilmenau in Zeulenroda mit einer stark verjüngten Mannschaft an, die die Vorgaben ihres Trainers Wieland Kühn 60 Minuten lang ordentlich umsetzte und mit etwas Fortune sogar den Ausgleich geschafft hätte. Letztlich waren es aber nachlassende Kräfte, die dann zu einem deutlichen Spielausgang führten.

Ilmenau- mit fünf A-Junioren und Pflügner aus der II. Mannschaft in der Startelf- völlig neu aufgestellt. Scheler, Pflügner, Kumm und Amarell in der Viererkette, davor F. Reimann, Heinze, Thurau, Heydt und D. Reimann im Mittelfeld. Als einzige Spitze Diallo, der für Unruhe in der Zeulenrodaer Hintermannschaft sorgen sollte. Aus der Anfangsformation war schon die defensive Ausrichtung der Gastmannschaft gegeben, die aber doch mit dieser nicht eingespielten Formation dem Gegner in der ersten Hälfte nicht allzu viele Möglichkeiten gestattete. So ging dem Führungstreffer nach 12. Minuten ein unglücklicher Pressschlag von Pflügner mit dem Torschützen Schröder voraus, der den Gästestürmer vor Bradsch sah und ihm mit platziertem Schuss keine Abwehrmöglichkeit ließ. Bis dahin sowie in der gesamten 1. Hälfte zeigte Ilmenau ein diszipliniertes Spiel, in dem man den Ball ordentlich laufen ließ. Eigene Offensivaktionen waren aber nicht angesagt, so stellte man den Keeper des Gastgebers vor keine größeren Aufgaben. In der zweiten Hälfte spielte der Gast etwas mutiger nach vorn und Heydt hatte nach Zuspiel von Heinze den Ausgleich vor den Füssen. Allein vor Torwart Kutzner ging sein Schuss aber am langen Pfosten ins Toraus (65.). Fast im Gegenzug dann die Spielentscheidung. Nach Ecke von Nietsch kam Bradsch im Herauslaufen nicht an den Ball und Schulz hatte keine Mühe ins leere Tor zu köpfen. Mit nachlassenden Kräften bei Ilmenau häuften sich jetzt die Möglichkeiten für Zeulenroda das Ergebnis auszubauen. Aber beste Chancen für Hollstein, Sengewald, Leistner oder Thäder vergab man leichtfertig oder Bradsch im Ilmenauer Tor war auf dem Posten. Erst als Ilmenaus Hintermannschaft durch einen weiten Diagonalpass von Sengewald auf Hollstein ausgehebelt wurde, konnte Thäder Hollsteins Eingabe zum 3:0 Endstand über die Torlinie einschieben (82.). Das Ergebnis entspricht den Chancen- und Spielanteilen der Partie, Ilmenau spielte lange eine couragierte Partie, in der die jungen Nachwuchsspieler nicht enttäuschten.

Nach einer enttäuschenden Rückrunde schließt man die Saison auf Tabellenplatz 12 ab und wird im Spieljahr 2018/19 mit einer neu aufzustellenden Mannschaft und neuem Trainer sich dem Kampf  in der Landesklasse stellen mit hoffentlich weniger Turbolenzen.

FC Motor Zeulenroda: Kutzner; Ziehm, Böhm, Schröder, Pellenat (46. Hollstein), Schmidt, Schulz, Sengewald, Öttel (57. Leistner), Lauber, Nietsch (80. Thäder

SV Germania Ilmenau: N. Bradsch; Scheler (53. Späth), Heydt, Kumm, Amarell, Thurau, Pflügner, D. Reimann, F. Reimann, Heinze, Diallo

Schiedsrichter: El-Hallag (Jena)

Zuschauer: 107

Tore: 1:0 (12.) Schröder, 2:0 (68.) Schulz, 3:0 (82.) Thäde

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare