Sponsor




Ergebnisse 20.10. -21.10.

Landesklasse Männer

Ilmenau - Teichel 0:2

Kreisliga Männer

Remschütz - Ilmenau II 3:0

Landesklasse Frauen

Ilmenau - Bad Salzungen 1:0

Verbandsliga A-Junioren

Meuselwitz - Ilmenau 10:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - Barchfeld 1:4

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Bad Salzungen 0:2

Verbandsliga D-Junioren

Süd Eichsfeld - Ilmenau 0:0

Kreisliga D-Junioren

Plaue - Ilmenau II 1:1

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - Bad Berka 0:5

Kreisliga E-Junioren

Großbreitenb. - Ilmenau II 2:2

Kreisliga F-Junioren

Griesheim - Ilmenau 5:1

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Germania Ilmenau – SV Jena-Zwätzen 3:1

Am Ende der (ungerechtfertigt!) fast sechsminütigen Nachspielzeit konnte man im Hammergrund förmlich die Steine fallen hören, die von den Herzen der Spieler, Verantwortlichen und (wieder leider nur) wenigen Anhänger geplumpst waren: Die Germania kann tatsächlich noch gewinnen! Die Gastgeber, etwas anders besetzt, steigerten sich gegenüber dem Auftritt in Schleiz erheblich, lieferten eines ihrer besten Spiele der letzten Monate ab und belohnten sich diesmal auch für ihren Einsatz mit drei Toren. Dass das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft nach wie vor erheblich ist und auch diesmal wieder einige Patzer in der Defensive dabei waren, die ein besserer Gegner normalerweise zu Toren nutzt, darf allerdings nicht in den Skat gedrückt werden.

Die Begegnung begann für die Gastgeber optimal: Nachdem sich Ilmenau zunächst vier Minuten lang nur den Ball zugeschoben hatte führte gleich der erste wirkliche Zweikampf, von Meudtner gegen Kumm im Zwätzener Strafraum, zum Foulstrafstoß, den Fernando sicher verwandelte (5.). Die Gäste, ohne Wechselspieler und nicht unbedingt laufstark im Spiel gegen den Ball, übernahmen nach einer Viertelstunde das Zepter und kamen zu Chancen, die aber Figuth (23.) und Strauß (27.) nicht nutzten; Ilmenaus neuer und vor allem in Sachen Strafraumbeherrschung recht sicher wirkender Torwart Awira war jeweils zur Stelle. Nach einem langen Solo von Fernando lenkte Gästetorwart Tuche den Ball gerade noch zur Ecke (38.).

Bei der Germania bewährte sich vor allem die Besetzung der Doppelsechs mit beiden Wolfenstetter-Brüdern. Überragend zudem der Auftritt von Fernando – nicht nur als Torjäger, sondern vor allem als Kapitän, der mit Einsatzfreude voran ging, wenn es sein musste auch als (Kopfball-)Verstärkung in der Abwehr.

Als nach der Pause Ibrahim eingewechselt wurde belebte das Ilmenaus Angriff sofort. Die Germania kam jetzt zu drei „Riesen“ für Heinze und Werner (49.), Mi. Wolfenstetter (52.) und Mba Kuitche (53.), die aber vergeben wurden bzw. Tuche rettete. Man ahnte schon Schlimmes, zumal nach rund einer Stunde Zwätzen wieder besser wurde. Doch dann hebelte ein Zuspiel von Heinze auf Fernando die Gästeabwehr komplett aus und diesmal vollstreckte der Torjäger (74.) zum 2:0. Ein wunderschöner Angriff über Ibrahim und Fernando zu Amarell, der sehr präzise flach vollstreckte (79.), brachte das 3:0 und damit die Entscheidung. Denn so sehr Ilmenaus Defensive zum Ende hin auch wieder wackelte – die Gäste wussten nichts davon zu nutzen und benötigten ein Eigentor von Amarell am langen Pfosten nach Eckstoß von links, um zu ihrem Treffer zu kommen (86.).

Ilmenau: Awira – Kumm, Mba Kuitche, Kempf, Werner (73. Amarell) – Ma. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter – Heydt (46. Ibrahim), Heinze (82. Kellner), F. Reimann – Fernando

Jena-Zwätzen: Tuche – Mill, Schwarze, Bergmann, Tauch – Czimmerings, Hentrich, Strauß, Meudtner – Lange, Figuth

Lautensack (Römhild) – 60 – 1:0, 2:0 Fernando (5./Foulstrafstoß, 75.), 3:0 Amarell (79.), 3:1 Amarell (86./Eigentor)

Ralf Brückner

Foto: I. Hildesheim

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

0 Kommentare