Sponsor




Ergebnisse 26./27.05.

Landesklasse Männer
Gera-Westvororte - Ilmenau

Landesklasse Frauen
Geismar - Ilmenau

Kreisliga Männer
Gräfenroda - Ilmenau II

Alte Herren
Ilmenau - Hildburghausen

A-Junioren
Ilmenau - Erfurt-Nord

B-Junioren
Rudolstadt II - Ilmenau

D-Junioren
Ilmenau - Borntal-Erfurt

E-Junioren
Ilmenau - Bad Berka

F-Junioren
Ilmenau - Gräfenroda
Landesklasse
Sonnabend , 26.05.2018,
15:00 Uhr
Gera-Westvororte
SV Germania Ilmenau

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Germania Ilmenau – BW 90 Neustadt/Orla 0:3 (0:2)

Mit einer der schlechtesten Heimleistungen der letzten Jahre offenbart Germania Ilmenau am Maifeiertag beim Nachholspiel der Fußball-Landesklasse (Staffel 1) erhebliche Probleme.

Ilmenau – Doch, es gab auch positive Aspekte dieses empfindlich kühlen Nachmittags im Hammergrund: Da trotz des Feiertags nur 50 Zuschauer kamen fand dieser über weite Strecken indiskutable Auftritt der Gastgeber zumindest live fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Und man kann es kurz machen: Die Heimmannschaft wirkte zwar anfangs noch durchaus bemüht, hatte aber dort, wo Spiele entschieden werden, sehr bald das Nachsehen: Beim 0:1 wurden bei einem Freistoß weder Naif, der per Kopf verlängerte, noch der vollstreckende Strobel entscheidend gestört (20.). Beim 0:2 wurde ein Zuspiel auf Badermann nicht unterbunden und Kirstens riskante Rettungs-Grätsche endete mit Strafstoß, „Gelb“ und dem 0:2 (32.).

Bis dahin waren die stark ersatzgeschwächten Gastgeber (Finn, Schlott, Thurau und T. Wolfenstetter konnten nicht spielen) noch einigermaßen im Spiel und hatten nach Eckstößen jeweils gute Kopfballchancen gehabt (Fernando/15., Kempf/17., Kirsten/22.). Zudem misslang nach gutem Angriff ein Doppelpass zwischen Ibrahim und Fernando (21.); später hielt Neustadts Torwart gegen Fernando nach Vorarbeit von Ibrahim (43.).

Ohne Struktur und Schärfe

Doch nach dem zweiten Gegentor gingen in Ilmenaus Angriffsspiel fast jede Struktur und Schärfe verloren. Obwohl Neustadt/Orla allenfalls Landesklasse-Durchschnitt anbot und sich defensiv durchaus verwundbar zeigte (etwa bei Eckstößen), brachte die Germania nun so gut wie nichts mehr aufs Tor. Einige Ilmenauer hatten an diesem Tage einfach nicht die nötige Qualität für eine Partie in dieser Leistungsklasse, und das konnte auch nicht mit dem Einsatz der Leistungsträger wie Fernando oder vor allem Kumm kompensiert werden. Und das änderte sich auch nicht mit den drei Wechseln, nach denen immerhin zwei potenzielle Stammspieler mehr auf dem Feld standen. Ein schneller Neustädter Konter, kombiniert mit abermals völlig unzureichendem Ilmenauer Abwehrverhalten, führte zum 0:3 (54.) und der Gast hatte darüber hinaus noch Chancen für doppelt so viele Tore: Simon köpfte nach einem Eckstoß völlig frei stehend vorbei (41.), Opel verpasste eine Eingabe von rechts nur um die berühmten Zentimeter (75.) und bei Englers Abschluss (84.) kratzte Torwart D. Bradsch den Ball mit einer Blitzreaktion noch von der Linie.

Ilmenau: Bradsch – F. Reimann (66. D. Reimann), Kirsten, Mi. Wolfenstetter, Ma. Wolfenstetter – Kumm, Kämpf, Kellner (66. Werner) – Fernando, Hemming – Ibrahim (66. Amarell)

Neustadt/Orla: Haase – Lindig, Meyer (85. Köhler), Simon, Ti. Grau – Käpnick, Tb. Grau – Engler, Badermann (46. Opel), Strobel – Naif (77. Cypionka)

Köhler (Einhausen) – 50 – 0:1 Strobel (20.), 0:2 Grau (32/Foulstrafstoß), 0:3 Strobel (54.)

 

Ralf Brückner

 

 

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

0 Kommentare