Sponsor




Ergebnisse 20.10. -21.10.

Landesklasse Männer

Ilmenau - Teichel 0:2

Kreisliga Männer

Remschütz - Ilmenau II 3:0

Landesklasse Frauen

Ilmenau - Bad Salzungen 1:0

Verbandsliga A-Junioren

Meuselwitz - Ilmenau 10:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - Barchfeld 1:4

Verbandsliga C-Junioren

Ilmenau - Bad Salzungen 0:2

Verbandsliga D-Junioren

Süd Eichsfeld - Ilmenau 0:0

Kreisliga D-Junioren

Plaue - Ilmenau II 1:1

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - Bad Berka 0:5

Kreisliga E-Junioren

Großbreitenb. - Ilmenau II 2:2

Kreisliga F-Junioren

Griesheim - Ilmenau 5:1

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SV Germania Ilmenau  -  BSG Chemie Kahla  3 : 1 (0:0)

Manchmal bedarf es eines Gegentores, um den Schlüssel zum Erfolg zu finden. Im Spiel gegen Kahla war es so. Wie auch das gesamte Hinspiel (0:0) war die erste Halbzeit von schwachem spielerischem Niveau geprägt und die Partie sah auch hier nach einer Nullnummer aus. Mit dem Führungstreffer der Gäste unmittelbar nach der Pause entwickelte das Spiel eine neue Dynamik bei Ilmenau, in kämpferischer Hinsicht.

Das Trainerteam war gegenüber der Vorwoche gezwungen, die Startelf wieder neu aufzustellen, von der Verletztenliste meldete sich noch keiner wieder fit. Für den gelbgesperrten Kempf rückte nach langer Verletzungspause Kirsten in die Viererkette neben Mi. Wolfenstetter, Reimann und Werner. Mba Kuitche wieder im Mittelfeld. Amarell diesmal mit Kumm auf den Sechserpositionen. Hemming, Ibrahim und Fernando komplettierten die Aufstellung. Der Gast aus Kahla, von Beginn mit mehr Engagement und Laufarbeit, störte bereits in der Ilmenauer Hälfte den Spielaufbau Germanias mit Erfolg. Kaum, dass der Ball mal über mehrere Stationen in den Ilmenauer Reihen lief. Auch weite Pässe in die gegnerische Hälfte fanden nicht den Adressaten, trotz hochstehender Kahlaer Abwehr.

Die Angriffsbemühungen der Gäste waren aber auch nur hausbacken und stellten keine großen Herausforderungen für Ilmenaus Defensive dar. Eine echte Torchance für Kahla ergab sich in der 29. Minute. Nach Ecke von Gleu kam Harutunyan im Fünfmeterraum unbedrängt zum Kopfball, den er aber übers Tor platzierte. Ansonsten riss die Partie die wenigen Zuschauer nicht von den Sitzen. Die Fehlerquote für ein Landesklassespiel war einfach zu hoch.

Erst das 1:0 für Kahla, Kirsten kam hier gegen den durchstartenden Mtuka einen Tick zu spät und dessen Schuss konnte von Bradsch nicht pariert werden, unmittelbar nach der Pause dann der Weckruf, sich gegen eine weitere Heimniederlage zu wehren. Das Spielgeschehen verlagerte sich mehr in die Gästehälfte und über die Außenpositionen versuchte man in die torgefährliche Zone zu kommen. Eine glückliche Hand bewiesen die Trainer mit der Hereinnahme von Marius Heydt. Noch keine zwei Minuten auf dem Platz lief er mustergültig im Strafraum in einen Pass von Fernando, den er zum Ausgleich vollendete. Gerade über die rechte Seite brachte er neuen Schwung in die Angriffsaktionen. In der 80. Minute dann die große Chance zur Führung. Fernando setzt sich über rechts durch und flankt präzise von der Grundlinie auf Ibrahim am langen Pfosten. Seine Kopfballablage kam aber etwas zu kurz auf den mitgelaufenen Kumm, so dass Winkler vor ihm klären konnte. Fünf Minuten später dann aber doch die Führung. Einen Freistoss halbrechts brachte Kumm vor das Kahlaer Tor, wo sich keiner für Ibrahim zuständig fühlte und er unbedrängt einköpfte (85.). Kahla jetzt mit dem Mute der Verzweiflung warf alles nach vorn, auch Torhüter Müller jetzt in Ilmenaus Strafraum bei Eckbällen und Freistößen. Ein zu kurz abgewehrter Eckball fiel Hort vor die Füße, der aus 20 Metern abzog. Vom Rücken seines Mitspielers Stachon abgefälscht, veränderte der Ball seine Flugbahn Richtung Ilmenauer Tor. Bradsch konnte ihn aber vor dem Überschreiten der Torlinie noch aufnehmen (90.). Seinen weiten Abschlag in die gegnerische Hälfte erlief sich Fernando, schüttelte seine Gegenspieler im Laufduell ab und brachte den Ball sicher im leeren Kahlaer Tor unter.Schiedsrichter Runknagel, der mit der fairen Partie keine Probleme hatte, pfiff das Spiel nicht wieder an.

Ein Sieg, der letztlich über die kämpferische Steigerung in der zweiten Halbzeit verdient ist. Spielerisch musste man bei Ilmenau aufgrund der Verletztenliste Abstriche hinnehmen. Positiv die Rückkehr von Kirsten, der mit seiner Erfahrung für mehr Stabilität in der Verteidigung sorgte.

Ilmenau: D. Bradsch; Kirsten, Kumm, Ibrahim, Amarell, Werner, Mba Kuitche (58. Heydt), Mi. Wolfenstetter, Fernando, Reimann, Hemming

Kahla: Müller; Stachon, Harutunyan, Rindt, Rauscher, Winkler, Gleu, Olenberg, Mtuka, Hort, Wohllebe

Schiedsrichter: Runknagel (Barchfeld)

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 (48.) Mtuka, 1:1 (59.) Heydt, 2:1 (85.) Ibrahim, 3:1 (90.) Fernando

Uwe Frank

Fotos: I. Hildesheim

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare