Sponsor




Ergebnisse 13./15.04.

Landesklasse Männer
Stadtroda - Ilmenau 4:0

Landesklasse Frauen
Ilmenau - Dietzhausen 4:1

Kreisliga Männer
Ilmenau II - Martinroda II 1:3

Alte Herren
Gehren - Ilmenau 2:0

A-Junioren
Ilmenau - Schott Jena 1:2

B-Junioren
Magdala - Ilmenau Abbruch

C-Junioren
Ilmenau - Oberweimar 5:1

D-Junioren
Ilmenau - Helba 0:3

Landesklasse
Sonnabend , 21.04.2018,
15:00 Uhr
SV Germania Ilmenau
BSG Chemie Kahla

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

FSV Grün-Weiß Stadtroda  – SV Germania Ilmenau  4 : 0  (2:0)

Nach der wenig überzeugenden Leistung der Vorwoche verschärfte sich im Spiel beim Tabellenzweiten noch die Personalsituation der Ilmenauer. Zu den bereits verletzten N. Bradsch, Th. Wolfenstetter und Schlott kam noch Thurau hinzu. Der angeschlagene Finn erstmal nur auf der Bank, Hemming fehlte berufsbedingt. Die A-Juniorenspieler Heydt und Heinze in der Startelf und Scheler als zweiter Wechselspieler halfen hier in der Personalnot. Mba Kuitche wieder in der Innenverteidigung neben Kempf, dafür Mi. Wolfensetter mit Kumm als Sechser davor. Heydt, Heinze und Amarell im Mittelfeld, Fernando als einzige Spitze . Reimann und Werner in der Viererkette komplettierten die Startelf.

Der Gast sah sich einer eingespielten Stadtrodaer Mannschaft gegenüber, die ohne den großen Druck zu erzeugen, die Fehler der Ilmenauer zu ihren Toren nutzte.

Dabei begann die Partie ausgeglichen, beide Abwehrreihen hatten die jeweiligen Angriffsbemühungen im Griff, erwähnenswerte Torchancen gab es nicht. Die Führung für Stadtroda dann in der 22. Minute. Nach einer Ecke von Metzner fällt der Ball nach missglücktem Abwehrversuch Klinger vor die Füße, der den Ball über die Torlinie stößt. Acht Minuten später kann nach Anspiel von Klinger der völlig allein gelassene Grohs den Ball aus 18 Metern unhaltbar für Bradsch unter die Torlatte hämmern. Eigene Angriffe in der ersten Hälfte endeten am gegnerischen Strafraum ohne Wirkung, es fehlten die Durchschlagskraft und Passgenauigkeit.

Der K.O. unmittelbar nach Wiederanpfiff. Mit den Gedanken wohl noch in der Halbzeitpause, wurde man auf der rechten Abwehrseite völlig überspielt, Fuchs konnte präzise von der Grundlinie auf Reimann vor dem Tor flanken, der mit schulmäßigem Kopfball zum 3:0 traf. Damit nicht genug – der nächste Blackout sieben Minuten später. Ein Zuspiel aus dem Mittelfeld von Klinger erreicht den völlig alleingelassenen Fuchs, der lässt mit platziertem Flachschuss Bradsch keine Abwehrchance (53.). Ilmenau fing sich aber danach und es gelang auch mit einigen Aktionen für etwas Torgefahr vor dem Stadtrodaer Tor zu sorgen. Finn und Fernando zeigten sich aber zu unentschlossen beim Torabschluss oder die Schüsse stellten Paul im Gastgebertor vor keine größeren Probleme. Einzig ein Freistoß von Fernando senkte sich über Paul hinweg und der Ball klatschte an den Innenpfosten, von dem er aber ins Feld zurücksprang (68.). Für eine Ergebniskorrektur reichten die Bemühungen aber nicht.

Positiv das Spiel von Mba Kuitche in der Verteidigung, mit Übersicht und guter Technik agierte er dort und war ein stabilisierender Faktor. Letztlich konnte man aber an diesem Nachmittag, in Stadtroda nicht bestehen, die Fehlerquote war zu hoch. Bleibt zu hoffen dass sich das Lazarett schnell wieder lichtet und sich so der Erfolg wieder einstellt.

 

Stadtroda: Paul; Glaser, R. Menzel, Grohs, Reimann (56. L. Menzel), Klinger, Fuchs, Wendler (60. Jacob), Schröder, Gerdemann (69. Pawlak), Metzner

Ilmenau: D. Bradsch; Heydt, Heinze (56. Finn), Kumm, Amarell, Werner (46. Scheler), Mba Kuitche, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Reimann, Kempf

Schiedsrichter: Schlicht (Rositz)

Zuschauer: 91

Tore: 1:0 (22.) Klinger, 2:0 (31.) Grohs, 3:0 (46.) Reimann, 4:0 (53.) Fuchs

Uwe Frank

Bilder: I. Hildesheim

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare