Sponsor




Ergebnisse 6.09. – 9.09.



Kreisliga Männer

Ilmenau II - FC Saalfeld II 2:2

Alte Herren

Ilmenau - FSV 1928 Gräfinau-Angstedt 4:1

Landesklasse Männer

Ilmenau - FSV Grün-Weiß Stadtroda 3:5

Landesklasse Frauen

Ilmenau - 1.FFV Erfurt II 11:0

Verbandsliga A-Junioren

BSG Wismut Gera - Ilmenau 3:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - SG 1. Suhler SV 06 0:6

Verbandsliga C-Junioren

Landesfreundschaftsspiel Ilmenau - TSV Großbardorf 12:1

Verbandsliga C-Junioren

SV Germania Ilmenau - FC Thüringen Jena 5:2

Talenteliga D-Junioren

ZFC Meuselwitz - Ilmenau 3:2

Kreisliga D-Junioren

Ilmenau II - SG TSV Langewiesen 1. 4:0

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - SG VfB Apolda 1 2:2

Kreisliga E-Junioren

Ilmenau II - SG TSV Langewiesen II 1:6

F-Junioren

TSV Zollhaus 2 - Ilmenau 0:9

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SV Germania Ilmenau – VfB Oberweimar I: 5:1 (1:1)

Das war es also, das Halbfinale im Pokal des KFA Mittelthüringen. Germanias C-Junioren traten heute nach dem Tod ihres treuen Fans Ekkehard Asche mit Trauerflor an. Es galt jedoch, pünktlich zum Anpfiff alle belastenden Gedanken beiseite zu schieben und sich ausschließlich auf das so wichtige Spiel zu fokussieren. – Unser Gegner steht hinter uns auf Platz zwei der Tabelle und hat uns im Finale der Hallenkreismeisterschaft schon einmal besiegt, was damals glücklicherweise folgenlos blieb. Unter hervorragenden äußeren Bedingungen mit Catering und Stadionsprecher bei bestem Wetter auf gepflegtem Rasen war es allerdings die Germania, die über lange Zeit für eher gedrückte Stimmung im Fanblock sorgte. Der Halbzeitstand lässt es erahnen.

Germania begann druckvoll. In der zweiten Minute bereits die erste Großchance für Max, leider vergeben. In der dritten Minute Freistoß für Germania. Der Direktschuss von Paul aus dem Halbfeld wurde vom gegnerischen Torwart unterschätzt, wurde länger und länger und senkte sich am Ende nicht mehr haltbar ins lange Eck. Statt nun zur gewohnten Dominanz zu finden, war es der VfB Oberweimar, der jetzt erstarkte. In der sechsten Minute war es Keeper Eric, der nach rechtzeitigem Herauslaufen den Abschluss des frei zum Tor stürmenden Gegners abwehren konnte. Nach 15 Minuten seine nächste Heldentat: Außerhalb des Strafraums nimmt er dem wieder unsere Abwehr überwunden habenden Gegner im Zweikampf den Ball ab und verhindert den Abschluss. In der 19. Minute parierte er erneut glänzend. Nach einer weiteren vergebenen Torchance für Germania gelang es dem VfB in der 22. Minute erneut, den Ball im zentralen Mittelfeld zu erobern und unsere Abwehrreihen zu überwinden: Es fiel das zu diesem Zeitpunkt vom VfB längst verdiente 1:1. Unser zweites Gegentor in diesem Wettbewerb, nachdem dies im Oktober im Achtelfinale schon dem VfB Oberweimar II gelungen war! Mit diesem Zwischenstand ging es nach noch drei von Germania vergebenen Chancen in die Pause.

Halbzeit zwei knüpfte trotz energischer Ansprache von Trainer Maryan Zachert dort an, wo die erste aufhörte: Mehrere vergebene Chancen für Ilmenau, eine für Oberweimar. In der 47. Minute kam Nick für Louis, um für Belebung zu sorgen. Er erwies sich als echter Joker, nach nur wenigen Sekunden auf dem Platz zog er beherzt aus dem linken Halbfeld ab und erzielte das erlösende 2:1. Zwei Minuten später legte Max zum 3:1 nach, nachdem er sich in zentraler Position am Ball behauptete und unhaltbar rechts unten einnetzte. In Minute 56 war es Hannes, der im Gewühle im gegnerischen Strafraum den Abschluss zum 4:1 schaffte. Der Endstand zum 5:1 wurde in der 62. Minute wiederum durch Paul hergestellt.

Bis auf die letzten 20 Minuten war der Spielausgang aufgrund vergebener Chancen offen. Pokalspieltypisch wirkten beide Mannschaften nervös, viele Aktionen verpufften überhastet, viele unnötige Ballverluste waren zu verzeichnen.

Wichtiger jedoch: Germania Ilmenau hat sich das Ticket fürs Finale erkämpft! Voraussichtlich am 1. Mai oder am Pfingstmontag treffen wir auf den Sieger des zweiten Halbfinals am Sonntag, 15.4., SG SSV Mellingen oder VfB Apolda. Der Ort des Finals wird noch bekanntgegeben.

Unser Dank dem Trainerteam Maryan Zachert, Sandro Witzel und Ditus Kuhnt, die die Mannschaft schon so weit gebracht haben. Und unser ganz besonderer Dank den vielen Helferinnen, Helfern und Fans, die heute für die hervorragenden, eines Halbfinals würdigen Rahmenbedingungen gesorgt haben!

Germania spielte heute mit
Justin Brix, Marcus Borchert, Hannes Buse (1 Tor), Heinrich Eckardt, Lucas Fischer, Wendelin Fischer, Jasper Hunger, Louis Kummer, Eric Kunth, Milad Rajabi, Nick Renda (1), Neo Witzel, Maximilian Zachert (1), Paul Zwinkmann (2), ohne Einsatz blieben Tristan Bischoff und John-Pascal Drescher

 

MD 14.04.2018

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, C-Junioren

0 Kommentare