Sponsor




Ergebnisse 6.09. – 9.09.



Kreisliga Männer

Ilmenau II - FC Saalfeld II 2:2

Alte Herren

Ilmenau - FSV 1928 Gräfinau-Angstedt 4:1

Landesklasse Männer

Ilmenau - FSV Grün-Weiß Stadtroda 3:5

Landesklasse Frauen

Ilmenau - 1.FFV Erfurt II 11:0

Verbandsliga A-Junioren

BSG Wismut Gera - Ilmenau 3:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - SG 1. Suhler SV 06 0:6

Verbandsliga C-Junioren

Landesfreundschaftsspiel Ilmenau - TSV Großbardorf 12:1

Verbandsliga C-Junioren

SV Germania Ilmenau - FC Thüringen Jena 5:2

Talenteliga D-Junioren

ZFC Meuselwitz - Ilmenau 3:2

Kreisliga D-Junioren

Ilmenau II - SG TSV Langewiesen 1. 4:0

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - SG VfB Apolda 1 2:2

Kreisliga E-Junioren

Ilmenau II - SG TSV Langewiesen II 1:6

F-Junioren

TSV Zollhaus 2 - Ilmenau 0:9

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Germania Ilmenau – SV 09 Arnstadt 2:3

Nach einem ereignisreichen und sehr intensiv geführten Ilm-Kreis-Derby in der Fußball-Landesklasse (Staffel 1) neigt sich die Waage knapp auf Seiten der Arnstädter Gäste.

Am Ende feierten die Arnstädter mit ihren Fans lautstark auf der Gegentribüne ihren ersten Derbysieg seit dem letzten Aufeinandertreffen beider in der Verbandsliga.

Niemand wird bestreiten, dass dieser Erfolg verdient gewesen wäre – zumal die Gäste beide Ilmenauer Tore für irregulär hielten: Beim Ausgleich zum 1:1, wieder mal ein echter „Finn-Fernando-Klassiker“ (27.), konnte Arnstadts Abwehrreihe nicht nachvollziehen, wer hier das Abseits aufgehoben haben sollte. Und beim Ausgleich zum 2:2, von Fernando eingeköpft (40.), hatte der SV 09 zuvor ein klares Ilmenauer Handspiel beobachtet. Doch Referee und Assistent hatten nichts davon bemerkt und die sehr lange Diskussion nach dieser Szene ließ die 450 Zuschauer im Hammergrund ein bisschen erahnen, wie sich ein Bundesliga-Fan beim Videobeweis fühlen muss …

Schade für die Germania

Aber es war natürlich jammerschade für die Gastgeber, dass nach ihrer couragierten Leistung in der zweiten Halbzeit der eigentlich verdiente Lohn in Form eines Punktes ausblieb. Der Gastgeber, der personell ohnehin auf dem letzten Loch pfiff, musste in seiner neu zusammengestellten Abwehrkette auch noch vorzeitig Mba Kuitche (gelb-rot-gefährdet) und T. Wolfenstetter (Bänderdehnung) ersetzen. Die jungen Spieler, welche die Lücken füllten, machten ihre Sache überwiegend gut (vor allem der eingewechselte Heinze wusste, wie schon gegen Teichel, zu überzeugen). Aber das Fehlen beider etatmäßigen Torhüter sowie der wichtigen Defensivkräfte Amarell und Kempf war nicht durchweg zu kompensieren. Zumal man weiteren Germania-Akteuren (Hemming, Ma. Wolfenstetter) die fehlende Spielpraxis deutlich anmerkte.

Dabei war weniger der Siegtreffer des SV 09 das Problem: Scheuring war auf links nicht mal von Thurau zu halten und seine Eingabe kam diesmal bis zu Machts am langen Pfosten durch (84.). Es war Arnstadts beste Angriffsaktion. Doch die beiden Gegentore zum frühen 0:1 durch Maulhardt (7.) und zum 1:2 durch Scheuring (32.) wurden direkt durch individuelle Fehler und bzw. unnötige Ballverluste im Ilmenauer Defensivverbund ermöglicht. Scheuring avancierte dann endgültig zum Spieler des Tages, als er in der Schlussphase mit letztem Einsatz im eigenen Strafraum eine gefährliche Eingabe von Thurau klärte (88.) und sich dabei verletzte. Seine Kameraden trugen ihn nach dem Schlusspfiff zum Mit-Jubeln zum Fanblock …

Bessere Offensivreihen

Ansonsten war die Partie geprägt von beiderseits starken Offensiv- und beiderseits schwachen Defensivleistungen (auch Arnstadt sah sich in der Pause zum Umstellen in der Abwehr veranlasst). Das führte zu jeder Menge Chancen und spannenden Strafraumsituationen. Speziell in der Schlussviertelstunde war beiderseits schon vor dem entscheidenden Tor ein Treffer drin: Ma. Wolfenstetter schloss Fernandos Vorarbeit zu stark auf Keeper Sünkel ab (76.) und Thurau fand nach seinem Solo über rechts im Strafraum keinen Abnehmer (78.). Ganz zu schweigen von Schimmels „Schutzhand“ gegen einen Scharfschuss von Finn, was eigentlich hätte geahndet werden müssen (74.) – aber der Schiedsrichter wollte sich wohl kein drittes Protest-belastetes Tor zumuten. Arnstadt wiederum hatte dann kurz vor dem dritten Tteffer bereits drei „Riesen“ durch Scheuring (79.) sowie Voigt (80., 81.). Es war einiges los auf dem Hammergrund-Rasen bei dessen 2018er-Premiere, und das rechtfertigte auch die Absage dieser Partie seinerzeit bei zweifelhaft-winterlichen Bedingungen auf Kunstrasen.


Germania hat nun schon am kommenden Samstag zu Hause gegen Schlusslicht Gleistal die Chance, drei Punkte zu holen, während der SV 09 mit diesem Erfolg bis auf zwei Zähler zu Spitzenreiter Stadtroda aufschloss, der ein Spiel mehr hat.Ilmenau: König – Ma. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter, Mba Kuitche (38. F. Reimann), T. Wolfenstetter (63. Heinze) – Schlott, Kumm – Thurau, Finn, Hemming (80. Jaekel) – Fernando

Arnstadt 09: Sünkel – Kiraly (46. Schimmel), Kah (84. Eger), Räder, Skaba – John, Hartung – Ruschke, Scheuring (90. ausgeschieden), Machts – Maulhardt (78. Voigt)

Schiedsrichter: Ansorg (Römhild)

Zuschauer: 450

Tore: 0:1 Maulhardt (7.), 1:1 Fernando (27.), 1:2 Scheuring (32.), 2:2 Fernando (40.), 2:3 Machts (84.)

 Ralf Brückner
  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

0 Kommentare