Sponsor




Ergebnisse 6.09. – 9.09.



Kreisliga Männer

Ilmenau II - FC Saalfeld II 2:2

Alte Herren

Ilmenau - FSV 1928 Gräfinau-Angstedt 4:1

Landesklasse Männer

Ilmenau - FSV Grün-Weiß Stadtroda 3:5

Landesklasse Frauen

Ilmenau - 1.FFV Erfurt II 11:0

Verbandsliga A-Junioren

BSG Wismut Gera - Ilmenau 3:0

Verbandsliga B-Junioren

Ilmenau - SG 1. Suhler SV 06 0:6

Verbandsliga C-Junioren

Landesfreundschaftsspiel Ilmenau - TSV Großbardorf 12:1

Verbandsliga C-Junioren

SV Germania Ilmenau - FC Thüringen Jena 5:2

Talenteliga D-Junioren

ZFC Meuselwitz - Ilmenau 3:2

Kreisliga D-Junioren

Ilmenau II - SG TSV Langewiesen 1. 4:0

Kreisoberliga E-Junioren

Ilmenau - SG VfB Apolda 1 2:2

Kreisliga E-Junioren

Ilmenau II - SG TSV Langewiesen II 1:6

F-Junioren

TSV Zollhaus 2 - Ilmenau 0:9

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

 Traktor Teichel – Germania Ilmenau 3:5 (0:2)

Ilmenau beendete mit diesem Erfolg seine Niederlagenserie vom Ende der Hinrunde der Fußball-Landesklasse (Staffel 1). Der Spielverlauf zeigte aber, welch ein fragiles Gebilde dieser SV Germania der Saison 2017/18 noch immer ist. Auf dem sehr gut bespielbaren Kunstrasenplatz von Rudolstadt – nur ein böiger Seitenwind störte sehr – praktizierten die Ilmenauer im Angriff perfektes Umkehrspiel auf ihren Kapitän und Torjäger Fernando, der mit drei Treffern (21., 41., 62.) eine bemerkenswerte Effizienz bewies (nur seine allererste Chance machte er nicht rein/12.) und zudem das hochwichtige 1:3 von Kumm vorbereitete (60.), mit dem die Germania auf den soeben erzielten Teicheler Anschluss (59.) antwortete. Das fünfte Tor erzwang F. Reimann per Sturmlauf über links; der Ball sprang dann von Dörflers Körper ins Netz (68.). Besonders beeindruckend waren dabei die geradezu sensationell geschlagenen Vorlagen zu diesen Treffern, mit denen sich speziell auch die jungen Spieler im Team hervor taten. Am Ende in Unterzahl. Es spricht aber Bände, wenn eine Mannschaft, die nach 68 Minuten 5:1 führt, am Schluss trotzdem noch in die Bredouille und sogar in Unterzahl gerät. Man kann beim Feldverweis gegen Torwart D. Bradsch (77.) streiten, ob „Rot“ bei verhängtem Foulstrafstoß nach neuester Regel hier tatsächlich zwingend war. Keineswegs zwingend war es aber, dass der Keeper bei einer 5:2-Führung derart risikovoll ins Herauslaufen gegen den Stürmer geht und ihn dabei zu Boden bringt. Dass gutes Verteidigen nicht nur Ball-, sondern auch Stellungssicherheit verlangt, dass man einen Gegenspieler nicht erst zum Zweikampf stellen darf, wenn der schon in Ballbesitz und damit „ins Rollen“ gekommen ist, dass man genau unterscheiden muss, wann ruhiger Spielaufbau aus der Abwehr heraus und wann konsequentes Bereinigen der Situation angesagt sind – in all diesen Elementen muss die (in dieser Besetzung!) sehr junge Ilmenauer Mannschaft noch Erfahrung sammeln  – was aber eben auch für eine gewisse Anfälligkeit sorgt. Es war der extrem kläglichen Teicheler Chancenverwertung zu danken, dass die Germania zur Pause 2:0 führte und nicht mindestens 2:3 zurück lag. Teichel bestimmte das Spiel in der ersten Halbzeit mit vielen langen Pässen. Erst nach dem Wechsel wurde Ilmenau deutlich souveräner und hatte seinen Gegner nach dem 5:1 eigentlich klar am Boden. Aber Teichel nutzte nun seine Chancen und kam auf 3:5 heran (75., 78.), wobei der nun das Tor hütende Kempf beim Strafstoß noch die Fingerspitzen am Ball hatte. Einige Umstellungen, u. a. mit Schlott nun als Innenverteidiger, brachten aber mehr Stabilität und so geriet der Auswärtssieg nicht mehr wirklich in Gefahr. Der Verlust von Dominik Bradsch ist aber schmerzlich: Da sein älterer Bruder Nils langzeitverletzt ist drohen der Germania nun langsam die Keeper auszugehen.

Teichel: Körnig – Arper, Staskewitsch, Dörfler – Baumgart, Kirsten – Müller-Sachs (74. Ziems), Förster, Schröter (74. Kirchhof) – Perthun, Stark

Ilmenau: D. Bradsch (77. Feldverweis) – Amarell, Kempf, Mi. Wolfenstetter, T. Wolfenstetter – Kumm – Werner (46. Fischer), Heinze (71. Buse), Schlott, F. Reimann (90. Beyer) – Fernando

Schiedsrichter: Hebestreit (Weimar)

Zuschauer: 50

Tore: 0:1, 0:2 Fernando (21., 41.), 1:2 Stark (59.), 1:3 Kumm (60.), 1:4 Fernando (62.), 1:5 Dörfler (68./Eigentor), 2:5 Kirsten (75.), 3:5 Perthun (78./Foulstrafstoß)

Ralf Brückner

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

0 Kommentare