Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

C-Junioren Kreispokal:  FC Empor Weimar  -  SV Germania Ilmenau 0 : 3

Vor dem Anstoß mit Milads Trikot Nr. 14

Das Viertelfinalspiel der C-Junioren am 18.11.17 fand unter extrem ungünstigen Bedingungen statt. Am Vorabend haben die Spieler erfahren, dass ihr beliebter Offensivspieler Milad Rajabi aus Furcht vor unmittelbar bevorstehender Abschiebung aus dem Fenster gesprungen ist und nun schwerverletzt in der Suhler Klinik liegt.

Bei vielen Mannschaftskameraden flossen die Tränen, entsetzt waren alle und die Fragen der 13/14jährigen nach dem Warum waren riesig und von den ratlosen Eltern nicht vollständig zu beantworten. Niemand hat erwartet, dass bei einer siebenköpfigen, hervorragend integrierten afghanischen Familie diese Situation derzeit überhaupt eintreten könnte, und die Familie nach Rumänien umziehen soll. Milads Vater und seine ältere Schwester sind aus dem gleichen Grunde ebenfalls derzeit in Krankenhäusern. -

So beschlossen die Jungs selbst bereits am Abend, diesmal ausdrücklich nicht – wie sonst – für Germania, sondern für Milad zu spielen, beginnend mit der Brüllrunde vor dem Anpfiff. Und die Aufgabe für das Trainerteam war enorm, die Mannschaft wurde ja nicht nur durch das Fehlen eines Stammspielers geschwächt, sondern auch durch die vielen Fragen, die für die Spieler unbeantwortet blieben: Wird Milad das überleben? Wird er jemals wieder Fußball spielen können? Und wenn ja, wird er das weiter bei Germania Ilmenau tun können? Wie lange? – Es galt also, sich trotzdem mit dem Anpfiff aufs Spiel zu konzentrieren und alles andere beiseite zu schieben. Erst auf dem Weg zum Spiel gab´s wenigstens eine gute Nachricht: Milad lebt und grüßt alle und es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

Das Spiel selbst fand auf dem Hartplatz in Weimar statt. Dieses fürchterliche Geläuf kannten die Jungs bereits aus dem Achtelfinale und dem vorletzten Punktspiel und wussten, dass es wieder schwer wird, ihre Spielweise auf den Platz zu bringen. Wie erwartet, wurde es ein zähes Spiel gegen einen tiefstehenden, auf Konter lauernden Gegner. Die Brisanz eines Pokalspiels war ständig spürbar, auf und neben dem Platz.

In Hälfte eins gelang Wendelin ein schöner Treffer aus der zweiten Reihe in der 18. Minute. Nur zwei Minuten später konnte sich Max gegen gleich mehrere Gegner auf der linken Seite durchsetzen und mit feinstem Querpass Agenor am langen Pfosten bedienen, der nur noch einschieben brauchte. So ging es mit 2:0 in die Pause. Hälfte zwei nun wurde noch schwerer und körperbetonter. Bälle wurden immer wieder weggeschlagen, um jeden Spielfluss unserer Mannschaft zu unterbinden. Die Härte nahm zu, Nickligkeiten, Ellenbogen, Notbremsen… Ein Opfer war Neo, der einfach umgesenst wurde, was auf dieser Art Platz immer mit äußeren Verletzungen einhergeht. Das zweite Opfer war Max, der in gewohnter Weise bis in den Strafraum hinein den Ball am Fuß behaupten konnte und vom letzten Verteidiger nur noch durch Foul am Einnetzen gehindert werden konnte. Beim fälligen Elfmeter in Minute 48 holte Max das allerdings sogleich nach! Zäh ging es weiter, bis der erlösende Schlusspfiff beim Stande von 0:3 die Mannschaft trotz der Widrigkeiten um das heutige Spiel herum in Jubel ausbrechen ließ. Milad hat natürlich das Video davon erhalten.

Die Mannschaft blickt nun zurück auf eine überaus erfolgreiche Saison im Freien. Bei den Punktspielen führt sie die Tabelle verlustpunktfrei an. In Pokal und Meisterschaft zusammen stehen 100 erzielten Toren nur zwei Gegentore gegenüber! Die Mannschaft, obwohl zu Saisonbeginn neu zusammengestellt, trat stets als homogene Einheit auf und ging in allen Mannschaftsteilen bei allen Spielen hochkonzentriert zu Werke. Der Mannschaft Danke dafür! Und natürlich auch Dank an Maryan, Sandro und Titus, die dafür gesorgt haben, dass das genau so lief und niemals Schlendrian oder auch Zoff in der Mannschaft aufkamen! Jetzt steht die Hallensaison bevor und alle hoffen, dass Milad wieder dabei sein kann. Morgen besucht ihn die ganze Mannschaft.

MD 18.11.17

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, C-Junioren

0 Kommentare