Sponsor




Landesklasse
Sonnabend , 21.10.2017, 15:00 Uhr
SV Germania Ilmenau
TSV Bad Blankenburg

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SV Gleistal 90 – Germania Ilmenau 0:2 (0:1)

Beim bisher punktelosen Aufsteiger gewinnt Germania Ilmenau recht sicher und bleibt in der Fußball-Landesklasse (Staffel 1) als eines von nur noch drei Teams ungeschlagen.

Der Ausflug ins Unbekannte wurde für die Germania letztlich nicht zum Horror-Trip, obwohl mit dem privat verhinderten Schlott und dem gesperrten T. Wolfenstetter zwei wichtige Stammspieler fehlten. Dafür kehrte Stammkeeper N. Bradsch nach knapp viereinhalbmonatiger Verletzungspause ins Germania-Gehäuse zurück. Zu großen Paraden herausgefordert wurde er in dieser Partie zwar noch nicht, aber er strahlte jene Ruhe aus, welche seine Hintermannschaft speziell in der ersten Halbzeit benötigte, als die Partie durchaus noch eine andere Richtung hätte einschlagen können. Bei nahezu Dauerregen musste die Germania nämlich zunächst mal mit einem holprigen Rasenplatz, der kaum gepflegtes Passspiel zuließ, und einem sehr robust auftretenden Gastgeber zurecht kommen. Ilmenau hatte zwar mehr vom Spiel, Gleistal versuchte aber, mit intensivem Spiel gegen den Ball und den Mann die Angriffsbemühungen der Gäste zu stören. Zum Glück konnte die Germania schon nach 17 Minuten diese Methode durchbrechen: Thurau hatte auf links den Ball behauptet und nach innen gespielt, wo Werner das Leder am langen Pfosten direkt nahm und zum 0:1 traf. Der Aufsteiger erhöhte nun seinen Einsatz, brachte weitere Härte ins Spiel und kam durchaus zu einigen Möglichkeiten. Ilmenau ließ sich davon aber nicht beeindrucken und schaffte es weiterhin, das Spiel zu kontrollieren. Allerdings spielte sich jetzt vieles im Mittelfeld ab. Zwischenzeitlich ließen sich die Gäste vom „Gebolze“ des Aufsteigers anstecken und spielten ihre Ballstafetten nicht mehr so überlegt. Es dauerte, bis sich das gelegt hatte. Nach dem Wechsel wurden die Gäste zwar weit gehend souverän, aber eine gewisse Unruhe, die wegen des nur knappen Vorsprungs permanent über dem Ilmenauer Spiel gelegen hatte, war dann erst mit der 68. Minute passé: Wieder wurde bei der Germania über links angegriffen, wieder über Amarell und Thurau, und eine Eingabe in die Mitte zu Fernando geschlagen. Der sah sich mal wieder von zwei Gegenspielern bedrängt und ließ daher den Ball passieren – und zwar zu Kumm, der so das Leder völlig frei annehmen und zum 0:2 vollstrecken konnte. Damit war die Partie im Prinzip entschieden, denn bei Gleistal machte sich nun auch zunehmender Kräfteschwund bemerkbar. Das spricht aber auch für die Defensive der Germania, die mannschaftlich sehr geschlossen agierte und am Ende das erste Pflichtspiel der Saison ohne Gegentreffer verbuchte. „Das war angesichts eines körperlich sehr starken, teilweise unsauber agierenden Gegners keineswegs selbstverständlich“, lobte Trainer Wieland Kühn. „Die Mannschaft hat sich da sehr ordentlich aus der Affäre gezogen.“ Bedauerlich war nur eine Schulterverletzung von Mba Kuitche, der deshalb zur Pause ausgewechselt werden musste.

Gleistal: Ernst; Köcher, Blaszik (37. Leopold), Gabrich, Fiedler (58. R. Müller), Behling, Frenzl (72. Rosenhan), Loschek, A. Müller, Böttger, Gründig

 Ilmenau: N. Bradsch – Werner (78. F. Reimann), Kempf, Mi. Wolfenstetter, Amarell – Kumm, Ma. Wolfenstetter – Thurau, Finn (83. Ewald), Mba Kuitche (46. Malsch) – Fernando

Schumann (Sömmerda) – 85 – 0:1 Werner (17.), 0:2 Kumm (65.)

Ralf Brückner

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

0 Kommentare