Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Germania Ilmenau – VFB Grün-Weiß 1990 Erfurt 2:2

Germania Ilmenau - VFB Grün Weiß 1990 Erfurt

Eine Woche später als die meisten anderen Mannschaften, startete die jüngste Mannschaft  in die Punktspielsaison der D-Junioren-Verbandsliga, Staffel 2.

Gegner war Grün-Weiß Erfurt, die Mannschaft in der unser ehemaliger Torjäger Rodi nun nach seinem Umzug nach Erfurt kickt.

Erfurts Spiel waren lange Bälle und bedingt durch die körperliche Größe des älteren Jahrgangs wurde es so auch gefährlich, wie unsere Jungens aber versuchten spielerisch und mit zunehmender Spieldauer kämpferisch dagegen zu halten, war für’s erste Spiel durchaus i.O.

Wenn auch nicht jedem Spieler alles gelang, war es die Mischung daraus den Fight anzunehmen und dem Versuch, die Dinge immer wieder spielerisch lösen zu wollen.

Deshalb soll auch aus dieser Mannschaft, die gestern individuelle Höhen und Tiefen zu bewältigen hatte, kein Spieler besonders kritisiert oder herausgehoben werden, bis auf Marius, der gestern extrem viel einsteckte und immer wieder aufstand und somit besonders wertvoll für sein Team war.

Als einziger Spieler des Jahrgangs 2005, der gestern spielte, gab er den jüngeren Spielern mit seinem Einsatz einen guten Rückhalt.

Wir sind auf einem guten Weg und der Großteil der Mannschaft hat 2 Jahre Verbandsliga vor sich, bis zum 2.Jahr gilt es zu lernen körperlich und spielerisch aufzuschließen, um im 2.Jahr das Niveau mitbestimmen zu können.

Für die älteren Spieler gilt es zu arbeiten, um den Anschluß an die C-Junioren im nächsten Jahr zu bewältigen.

Auch wie beide Tore von uns gut herausgespielt wurden, zeigt den Weg in die richtige Richtung.

Gelegenheit zum Lernen bekommen wir bereits am Sonntag in Martinroda, einer Mannschaft, die dieses Jahr in der Verbandsliga ganz vorn mitspielen wird.

Wenn wir es schaffen in der 1.Halbserie alle zu verinnerlichen, dass es jetzt schneller und härter wird, die Fähigkeiten und Fertigkeiten weiter erlernen & festigen die wir dazu brauchen, dann sollten wir auch in der 2.Halbserie sichtbare Erfolge verzeichnen.

Auch Härte ist ein Mittel, nur die Frage, ob das gestrige Spiel so hart geführt wurden wäre, wenn man den Spielern die durch überhartes Einsteigen aufgefallen sind, zeitiger Einhalt geboten hätte.

Es bleibt die Erkenntnis, 2mal in Rückstand geraten zu sein und nicht verloren zu haben– daraus kann man was machen, vielleicht schon am Wochenende in Martinroda, wo allerdings nicht nur ein älteres und körperlich stabiles, sondern auch ein spielstarkes Team auf uns wartet.

Aber es ist immer alles möglich, wenn man nach vorn schaut und fleißig trainiert, um sich ständig zu verbessern.

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: D-Junioren, D-Junioren News

0 Kommentare