Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SV B/W 90 Neustadt/Orla  – SV Germania Ilmenau  2 : 3  (1:2)

Am dritten Spieltag standen die Ilmenauer Trainer vor der schwierigen Aufgabe, neben den verletzten N. Bradsch und Fernando auch ohne die Stammspieler Michael, Mathias, Thomas Wolfenstetter und Finn eine neue Startformation zu finden. Amarell meldete sich nach seiner Handverletzung im Spielerkader zurück und der z.Zt in Ilmenau weilende Philipp Hörhold stellte sich auch zur Verfügung. So begann Ilmenau mit Elle, Hörhold, Malsch und Ewald in der Viererkette, davor Kumm und Schlott auf den Sechserpositionen. Im Mittelfeld mit Thurau, Amarell, Mba Kuitche und als einzige Spitze Werner.

Bei gegnerischem Ballbesitz sich in die eigene Hälfte zurückzuziehen, war die taktische Ausrichtung Ilmenaus. Dem Gegner somit keine Räume für sein Spiel anbieten. Dies gelang mit zunehmender Spielzeit immer besser, der Gegner versuchte es da viel mit langen Bällen und hohen Eingaben vor dem Ilmenauer Tor zum Erfolg zu kommen.

Ilmenau hatte aber in Hälfte eins erhebliche Mühen im Defensivzentrum zu einer sicheren Abwehrarbeit zu finden. Dies war dem Umstand geschuldet, dass man so noch nie zusammenspielte. Vier knifflige Situationen hatte der Schiedsrichter in dieser Phase im Ilmenauer Strafraum zu beurteilen, bei denen er zweimal auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den ersten Strafstoß knallte Simon an die Latte, nachdem Ewald Lindig gefoult hatte (19.). Zuvor hatten schon Lindig (16.) und Strobel (17.) in aussichtsreicher Position das Tor verfehlt. Den zweiten Strafstoß verwandelte Strobel sicher zur nicht unverdienten Führung für Neustadt/Orla, nachdem Käpnik von Malsch und Hörhold gemeinschaftlich zu Fall gebracht wurde (30.). Ilmenau fand aber die passende Antwort. Einen Freistoß aus gut 20 Metern Entfernung schoss Werner schlitzohrig an der Mauer vorbei flach in die Mauerecke des Tores. Hier hatte Haase seine Mauer wohl nicht richtig positioniert (41.). Damit nicht genug hatte Thurau drei Minuten später seinen ersten großen Auftritt. Auf der linken Angriffsseite angespielt, schwenkte er nach innen an drei Gegenspielern vorbei und schlenzte den Ball unerreichbar für Neustadts Keeper flach in die lange Ecke. Durch diese effektive Chancenverwertung ging Ilmenau mit der Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stand Ilmenau in der Defensive besser und mit kämpferischem Einsatz kaufte man Neustadt mehr und mehr den Schneid ab. Angetrieben von Schlott in der Vorwärtsbewegung gelang es dabei mehr und mehr eigene Angriffe zu starten. In der 69. Minute Thuraus zweiter Streich. In der eigenen Hälfte von Ewald angespielt, startete er über links ein Solo an mehreren Gegenspielern vorbei, an der Strafraumgrenze wieder mit Schwenk nach innen und straffem Schuss ins lange Toreck. Sehenswert dieses Solo über 60 Meter.

Neustadt wechselte zweimal, um neuen Angriffsschwung zu generieren. Der eingewechselte Schuhmann ließ dann in der 75. Minute seine Farben wieder Hoffnung schöpfen. Durch einen Pass in die Nahtstelle der Gästeabwehr tauchte er vor Bradsch auf und hatte keine Mühe, den Ball an ihm vorbei zum Anschlusstreffer einzuschieben. Neustadt versuchte jetzt viel mit hohen Bällen Druck auf das Ilmenauer Tor zu erzeugen. Aber hier hatte Ilmenau die Lufthoheit. Lediglich Naif gelang es sich über die linke Seite durchzusetzen, scheiterte aber am glänzend reagierenden Bradsch zweimal im eins gegen eins (86.). Die letzte Chance zum Ausgleich vereitelte wieder Ilmenaus Keeper in der Nachspielzeit, als er bei Naifs Schuss reaktionsschnell in die kurze Ecke abtauchte und somit den Sieg sicherte (92.).

Aus der personellen Situation heraus gelang es der Ilmenauer Mannschaft, die taktischen Vorgaben der Trainer gut umzusetzen und mit Thuraus Treffsicherheit den ersten Sieg der neuen Saison einzufahren. Neustadt scheiterte letztlich an seiner schlechten Chancenverwertung vornehmlich in der ersten Halbzeit.

Neustadt/Orla: Haase; Käpnik (60. Engler), Meyer, Szalek (70. Thümmel), Naif, Grau, Simon, Strobel, Heyne, Lindig (70. Schuhmann), Rathmann

Ilmenau: D. Bradsch; Malsch, Ewald, Schlott, Kumm, Hörhold, Amarell, Thurau (90. Fernando), Werner (72. Reimann), Mba Kuitche (87. Schwald), Elle

Schiedsrichter: Schubert (Weida)

Zuschauer: 65

Tore: 1:0 (30.) Strobel, 1:1 (41.) Werner, 1:2 (44.) Thurau, 1:3 (69.) Thurau, 2:3 (75.) Schuhmann

Uwe Frank

Fotos: Iris Hildesheim

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare