Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Punktspiel Kreisoberliga E Junioren SC 1903 Weimar I gegen SV Germania Ilmenau I:   1:2  (0:1)

Sowohl der Verteidiger vom SC 1903, als auch die Torfrau kommen nicht an den hoch getretenen Freistoß von Moritz heran, der zum vorentscheidenden 0:2 im Weimarer Tor einschlägt. Durch Klick auf dieses Bild gelangen Sie zur Bildergalerie zum Spiel.

Im Hinspiel in Ilmenau  ein klarer 5:0 Erfolg der Germania, nun in der Rückrunde von der heimstarken Weimarer Truppe über 50 Minuten voll gefordert.
18 Minuten lang hielten die einheimischen Jungens in einem temposcharfen Spiel mit Glück und viel Geschick ihren Kasten sauber. Mit Pressing schon in der Ilmenauer Spielhälfte, dementsprechend sehr viel Laufarbeit, versuchten die Gastgeber immer wieder einen geordneten Spielaufbau des Tabellenführers aus Ilmenau zu unterbinden.
Im eigenen Strafraum attackierten stets sofort 2 bis 3 Spieler den jeweils ballführenden Ilmenauer. Kein Spaziergang auf dem Weg, hier 3 Punkte zu entführen. Die sicher stehenden SC 1903 er, ließen in den ersten Minuten kaum einmal eine Lücke in ihrem Abwehrverbund zu.  Da bedurfte es schon  eines genialen Passes von Felix in die Gasse in den Lauf des pfeilschnellen Dustin, der dann nach wenigen Metern, allein vor dem Tor stehend, die Ruhe bewahrte und eiskalt zum 0:1 vollendete. Der gleichbedeutende Halbzeitstand stellte natürlich kein Ruhepflaster für Ilmenau dar, denn ein knappes 1:0 ist bekanntlich sehr schnell bei einem Konter gekippt. Also mußte unbedingt ein zweites Tor her, um die 3 angestrebten Punkte abzusichern. Nach dem Seitenwechsel brachten Leichtfertigkeiten in der sonst so sattelfesten Ilmenauer Abwehr Trainer Carsten Wedekind sprichwörtlich beinahe auf die Palme. Sehr oft standen die Abwehrspieler zu weit weg von ihren beweglichen Gegenspielern. Ein Umstand, der den Ilmenauer Trainer zu der Aussage “Leute, wir spielen hier “Harakiri” verleitete. Zunächst aber trotz Schlendrian im Abwehrverhalten Ilmenaus, dennoch keine hundertprozentige Chance für den SC 1903. In dieser Phase trieb wieder einmal Kapitän Moritz seine Nebenleute durch seinen unermüdlichen Einsatz an und versuchte, erfolgreiche eigene Angriffe zu inszenieren. In der 39. Minute hatte er freie Schussbahn und zirkelte aus ca. 25 Metern einen Fernschuss, scharf getreten, flach auf das Weimarer Tor. Der Ball setzte unmittelbar  vor der, sich in die gefährdete Ecke werfenden Torfrau auf und schlug über sie hinweg, unhaltbar im Netz ein. Das war das aus Ilmenauer Sicht erhoffte 0:2, … so dachte zunächst die Mehrzahl der Zuschauer, aber “Puste Kuchen”, der Schiri pfiff in die Toraktion hinein das Spiel ab, da ein Weimarer Angriffsspieler in der Ilmenauer Spielhälfte noch am Boden lag. Mit etwas Fingerspitzengefühl durch den Unparteiischen, hätte diese Aktion als  reguläres Tor zählen müssen. So fiel dann eben 5 Minuten später, durch einen Freist0ß (siehe Foto), ebenfalls getreten von Moritz, das 0:2 für die Germania. Die Entfernung bei der Schussabgabe war wiederum ca. 25 m.
Die Gastgeber ließen mit der Antwort nicht lange auf sich warten, denn 3 Minuten später versenkten sie einen 25 bis 30 Meterschuss, von halbrechts abgefeuert,  im Ilmenauer Tor. Wieder ein Tor aus sehr  großer Entfernung gegen Ilmenau !!! Das kann in einem knappen Spiel auch schnell einmal in einen Punktverlust münden. Zum Glück gestern nicht.
Nun witterten die SC 1903 er “Morgenluft” und drängten, angefeuert von den Eltern und Trainern der Weimarer Spieler, verstärkt auf den Ausgleich. Sie erhöhten durch mehrmaligen Spielerwechsel noch einmal das Spieltempo und setzten alles auf eine Karte. Bei einem weiteren Fernschuss, nach Freistoß gegen Ilmenau, war Janis dann aber auf der Höhe des Geschehens und bekam den flach getretenen Ball  vor der Torlinie zu packen. Ilmenauer Chancen für weitere Tore gab es auch weiterhin noch, aber entweder waren die Schüsse eine Beute der Weimarer Torfrau oder verfehlten knapp ihr Ziel.
Felix, der durch eine noch nicht ganz überstandene Erkältung sichtbar gehandicapt war, spielte durch, war aber nur bei ca. 80 % seines sonstigen Leistungsvermögens. Er hatte mit seinen Schüssen an diesem Tag jedoch kein Glück.
Durch Kampf zum Spiel gefunden und am Ende, gegen die sehr heimstarken Weimarer kühlen Kopf bewahrt, so das Fazit für das Ilmenauer Spiel. Ein verdienter Arbeitssieg mit 3 wichtigen Punkten war es dennoch.

Für SV Germania Ilmenau spielten: Janis, Michel, Willi, Moritz, Lukas, Dustin, Tristan, Felix, (Diego).

Für den Bericht und die Fotos in der Bildergalerie zum Spiel, Karsten Höhne

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare