Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Germania Ilmenau E I Junioren wurden überlegener Futsal-Meister des KFA Mittelthüringen im Jahre 2017

So sehen Sie aus, die Sieger der Finalrunde 2017 im Futsal der E Junioren des KFA Mittelthüringen.Durch Klick auf das Bild rufen Sie die Bildergalerie zur Finalrunde auf.

 

Nach den A Junioren gelang, am gestrigen Nachmittag, auch den E I Junioren des SV Germania Ilmenau der “Große Wurf”, sprich in überzeugender Manier erspielten sich die Jungens verdient den Sieg der Finalrunde in der Geratalhalle.
Dies war möglich, weil nach der durchwachsenen Hauptrunde, die das Team auf Platz 2 hinter Schwarza II  absolvierte, diesmal ohne “Wackler” eine konstante und konzentrierte Endrunde, die Basis für den überlegenen Sieg darstellte.
In allen Spielen zeigte Germania , welches große Potential in der Mannschaft vorhanden ist, das optisch sichtbar in den Spielen auch konstant abgerufen werden konnte. Sowohl kämpferisch überzeugend, als auch vor allem spielerisch allen Teams überlegen, mußten die Finalrundengegner recht bald anerkennen, das der Weg zum Turniersieg an diesem Nachmittag nur über die Ilmenauer EI führen würde.

Nach den beiden “Null-Nummern” in den ersten Spielen, zwischen Oberweimar I und Martinroda und darauf zwischen Schwarza I und Schwarza II fegte Germania E I den SC 1903 Weimar I glatt mit 4:0 vom Hallenparkett und avancierte damit sogleich zum Favoriten. Locker und leicht erspielte sich Ilmenau durch Tore von Willi, Dustin, Moritz und Tristan diesen klaren Sieg. Im Finalrundenspiel 7 war Oberweimar I der Gegner. Auch hier verlies durch Tore von Willi und Moritz Ilmenau als Sieger das Spielfeld. Im Spiel Nr. 10 schlug dann die Stunde für Felix und Michel, denn Felix mit 2 Treffern und Michel mit einem weiteren schönen Tor distanzierten die spiel- und kampfstarken Jungens von Schwarza I klar und eindeutig mit 3:0. Der Ortsnachbar und Tabellenführer der Kreisoberliga, Martinroda, leistete danach im vorletzten Spiel Ilmenaus harte Gegenwehr und versuchte selbst mit hohem Tempo zum Torerfolg zu kommen. Allerdings fehlte im Abschluß der Martinrodaer die Präzision oder die sichere Ilmenauer Abwehr mit Dustin, Moritz und Lukas blockte rechtzeitig die Schussversuche im Ansatz ab. Die klarste Torchance hatten jedoch die Ilmenauer, als Felix steil geschickt wurde und aus 10 Metern den Ball an die Querlatte des Martinrodaer Gehäuses hämmerte. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und liesen damit nur wenige erfolgversprechende Chancen zu.
Im letzten Turnierspiel war dann der Sieger der Hauptrunde Schwarza II, also das jüngere Schwarzaer Team der Gegner. Die mit viel Vorschusslorbeeren in die Endrunde gestartete Gegner, mußten in der Finalrunde diesmal noch Lehrgeld zahlen. Der Motor der Schwarzaer wollte einfach in den meisten Spielen nicht so rund, wie in der Hauptrunde laufen, deshalb blieb dem Team, dem aber sicher die Zukunft gehört, auch letztlich nur Platz 6. Ilmenau gewann verdient und locker durch Tore von Felix und Willi mit 2:0.
Ebenso sicher, wie Ilmenau E I mit 13 Punkten und 11:0 Toren auf Platz 1 der Finalrunde einkam, sicherte sich der 2. Ilm-Kreis Teilnehmer, Martinroda mit 9 Punkten und 3:0 Toren, Platz 2. Die Bronzemedaillen gingen an das Team von Oberweimar I, das mit 6 Punkten und 2:3 Toren, knapp vor Schwarza I verblieb, das mit einem Torverhältnis von 3:5 die Finalrunde beendete. Platz 5 erspielte sich der SC 1903 Weimar I mit 3 Punkten und 3:10 Toren. Schwarza II blieb in der Finalrunde sieglos und erlangte mit 2 Punkten aus zwei 0:0 Spielen, bei einem Torverhältnis von 1:5 Platz 6.
Eine geschlossen gute, überaus starke Teamleistung sicherte Ilmenau somit verdient den Titel. Die Trainer konnten das Team auf die Minute genau leistungsmäßig auf die Finalrunde einstimmen. Alle eingesetzten Spieler verstanden es sehr erfolgreich ihre jeweils  persönlichen, spezifischen Fähigkeiten in den Finalrundenspielen einbringen und haben somit eine Aktie am Pokalgewinn. Dennoch wird dem Trainerteam nicht verborgen geblieben sein, das speziell im Spiel ohne Ball und beim schnellen Weiterleiten des Spielgerätes noch Steigerungspotential vorhanden ist. Des könnte ein weiterer Schwerpunkt in der zukünftigen Trainingsarbeit werden, denn in der Saison 2017/2018 warten auf Landesebene noch spielstärke Gegner auf die Ilmenauer Jungens. Für diese anspruchsvollen Aufgaben gilt es das Rüstzeug zu erlangen.
Eine lautstarke Zuschauerkulisse, die die Mannschaften bei den Spielen anfeuerte bildete den würdigen Rahmen der Finalrunde. Bis auf eine strittige Entscheidung, als ein Freistoßtor von Schwarza II nicht anerkannt wurde, leitete das Schiedsrichterkollektiv die Finalrundenspiele souverän. Ein Lob auch an die Mitglieder der Turnierleitung vom KFA, die an diesem Tag in der Geratalhalle zum Einsatz kamen.

Alle Spiel und Ergebnisse in der Übersicht finden Sie hier.

Germania Ilmenau E I spielte mit: Janis, Dustin, Lukas, Willi, Moritz, Felix, Tristan, Michel.

Für den Bericht und die Fotos in der Galerie zur Finalrunde, Karsten Höhne

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare