Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Die E I Junioren in der Bildmitte, am gestrigen Nachmittag bei der Bekanntgabe der Platzierungen in der Hauptrunde 3 in der Schulsporthalle Rudolstadt. Rechts der Hauptrundensieger, Schwarza II (rote Trikos), links der 3. der Hautrunde, Haarhausen I (Gelb-Schwarz). Durch Klick auf das Foto gelangen Sie zur Bildergalerie der 3. Hauptrunde.

Zunächst mußten  am Sonntagvormittag in Weimar die E II Junioren in der Hauptrunde 2 in einem starken Sechsefeld um die beiden Finalplätze kämpfen.
Das Team schlug sich wacker, mußte aber am Ende punktgleich nit dem  Vierten, mit Platz 5 vorlieb nehmen und schied damit aus dem Wettbewerb aus.
Am Nachmittag gehörte die E I neben Haarhausen I und dem Team von Schwarza II zu den Favoriten für den Finaleinzug. Als 2. der Hauptrunde 3 löste die E I schließlich die erhofften Finaltickets.Bei der E II standen in der Hauptrunde 2 am Ende 5 Punkte und 2:3 Tore zu Buche. Gegen 2 der 3 favorisierten Kreisoberligisten wurde ein beachtliches Unentschieden erkämpt, d.h. gegen Martinroda und auch gegen Schwarza I wurde jeweils 0:0 gespielt. Haarhausen II mit 1:0 besiegt, 1:1 stand es am Ende gegen Oberweimar II, nur gegen Empor Weimar I mußte man nach einem 0:2 die 3 Punkte abtreten.
Für den Kenner der Materie nicht ganz überraschend, setzte sich vor heimischer Kulisse, am Nachmittag in Rudolstadt, das jüngste Team der Hauptrunde 3, die Mannschaft von Schwarza II mit 13 Punkten als Hauptrundenerster, vor Ilmenau I mit 10 Punkten und Haarhausen I mit ebenfalls 10 Punkten durch.
Die Jungens von Schwarza II könnten ohne Probleme mit den Mannschaften der Tabellenspitze der Kreisoberliga mithalten, bestreiten aber die Saison in überlegener Manier in der Kreisliga, Staffel 5, da ja schon Schwarza I in der Kreisoberliga vertreten ist, war für die “Zweite” keine Spielberechtigung in der Kreisoberliga möglich.
Dieses schon jahrelang eingespielte Team ist mit seinen technisch versierten, quicklebendigen, antrittsstarken, kleinen Spielern auf dem Hallenparkett prädestiniert dafür, einen sehenswerten Futsal-Sport zu zelebrieren.
Überzeugend im Abwehrverhalten und im schnellen Umkehrspiel zwischen sicherer Abwehr und überfallartigem variablen Angriffsspiel, bestritt Schwarza II alle Spiele der Hauptrunde, zuverlässig und konstant, wie ein Uhrwerk.
Blindes Verständnis bei den Laufwegen der Mitspieler, schnell und präzise die verwirrenden Kombinationen in der Vorwärtsbewegung. Exakt getimte Schüsse aus allen Lagen, schnelle Reaktion bei der Chance auf den 2. Ball. Also Futsal auf beachtlich hohem Niveau.
Da agierte im Finalspiel der Hauptrunde lediglich Germania Ilmenau I optisch auf Augenhöhe. Hier stand den Schwarzaer Jungens aber dann doch das Glück des Tüchtigen zur Seite. Schwarza ging  nach wenigen Minuten verteilten Spieles mit 1:0 durch den Torjäger vom Dienst ( Nr. 6) in Führung, wobei Janis allerdings unfreiwillig Schützenhilfe leistete, als er aus spitzem Winkel versuchte den flachen “Rollerball” mit den Händen aufzunehmen, anstatt reaktionsschnell  mit dem Fuß zu klären. Ein Lapsus, der aber Spielentscheidend war, denn danach drängte Ilmenau auf den Ausgleich, nutze jedoch einige klare Einschussmöglichkeiten und auch leider einen Strafstoß nicht für einen Torerfolg.  Ja, keiner der jungen Ilmenauer Spieler wollte in diesem Moment die Verantwortung dafür übernehmen, vom “10 m-Punkt” den gegnerischen Torwart zu überwinden. Felix fasste sich ein Herz und war nach dem Spiel kaum zu trösten, weil sein Schuss auf das kleine Handballtor nicht den Weg über die Torlinie fand. Die Nr. 1 von Schwarza II (Torwart), bekam reflexartig noch eine Hand an den Ball und verhinderte damit das 1:1. Aber auch ein Unentschieden hätte Ilmenau nicht zu Platz 1 gereicht. Ilmenau I spielte insgesamt eine durchwachsene Hauptrunde. Das Team dominierte im 1. Spiel den Tabellennachbarn aus der Kreisoberliga, Haarhausen I, brachte trotz drückender Überlegenheit dann den Ball beim 0:0 gegen Griesheim nicht im Tor unter. Besiegte souverän Gräfenthal mit 2:0 und lies auch Marlishausen beim 3:0 Sieg keine Siegeschance.
Das Unentschieden gegen Griesheim wäre im Kampf um den Finalrundeneinzug somit der E I beinahe zum Stolperstein geworden, denn heimlich, still und leise holte auch Haarhausen die gleiche Punktzahl, wie der Ilmenauer Kontrahent. Das bessere Torverhältnis, aber auch der Sieg im direkten Vergleich sprachen dann aber pro Ilmenau I und den wichtigen 2. Hauptrundenplatz.
Resümee: Die Top Leistung des letzten Vorrundenspieles konnte Ilmenau I in der Hauptrunde leider nicht wiederholen. Damit gehört man nun sicher nicht mehr zu den Top-Favoriten im Finalturnier, hat aber sicher noch Steigerungspotential und das auf nahezu allen Positionen, somit natürlich zumindest eine reale Chance auf das Treppchen zu kommen. Ja, wenn doch mehr Cleverness bei der Chancenverwertung  und Konstanz in allen Spielen nachgewiesen werden könnte, dann .. wäre sogar mehr möglich.
In der Finalrunde selbst dürfte im Normalfall, ob der Spielstärke in der Hauptrunde und Vorrunde, Schwarza II der erklärte Geheimfavorit auf den Titel sein, danach werden sich die 5 Kreisoberligisten, Oberweimar I, SC 1903 Weimar I, Martinroda, Schwarza I und natürlich Ilmenau I einen harten Kampf um die Plätze bieten. Ende – offen.
Das Trainerkollektiv wird alles dafür Erforderliche unternehmen, das ein erfolgreiches Finale gespielt werden kann.

Die Ilmenauer Spiele in der Übersicht:

1 Haarhausen I gegen Ilmenau I 0:2 Tore: Willi nach Lupfer von Felix auf den Kopf von Willi am langen Pfosten, Dustin nach Doppelpassfolge mit Willi
2 Griesheim gegen Ilmenau I 0:0
3 Gräfenthal gegen Ilmenau I 0:2 Tore: Moritz Schuss aus 7 Metern, Felix tunnelt aus 4 Metern den Torwart
4 Ilmenau gegen Marlishausen 3:0 Felix, Willi und erneut Felix
5 Schwarza II gegen Ilmenau I 1:0

Für Germania Ilmenau I spielten: Janis, Lukas, Dustin, Moritz, Willi, Felix, Michel, Tristan

Für den Artikel und die Fotos in der Bildergalerie, Karsten Höhne

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare