Sponsor




Abonnieren

News:

Im 2. Punktspiel der Rückrunde mußte gegen Gräfinau 2. Mannschaft in heimischer Spielstätte(Stützerbacher Turnhalle)gespielt werden.
Die Ergebnisse ließen anfangs zu wünschen übrig.
Das erste Doppel Steffen/Voigt verlor gegen Welfle/Berkholz knapp mit 2:3 Sätzen. Das zweite Doppel mit Zwinscher und Brömel konnte aber suverän mit 3:0 gewonnen werden. Nach dem Punktestand von 1:1 wurden die nachfolgenden 3 Spiele von den Gräfinau-Angstädter Spielern gewonnen.
Mit Zwinscher wurde die Aufholjagt eingeleitet, so daß die nächsten 6 Spiele von unseren Spielern gewonnen werden konnten. Der Spielstand wurde wieder positiv. Es stand:7:4 .
Nachdem Voigt gegen Primas keine Chance hatte, konnten aber die nächsten 3 Spiele von Zwinscher, Steffen und Voigt wieder für Ilmenau/Stützerbach verbucht werden,
so daß das Spiel mit 10 :5 gewonnen werden konnte.

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Tischtennis

Mit überzeugender spielerischer Leistung zum Titel

Ilmenau traf in der Vorrungengruppe B auf Gräfinau-Angstedt II, Großbreitenbach und Elxleben. Im ersten Spiel gegen Gräfinau-Angstedt II (1:1) traf man auf einen disziplinierten Gegner, der seine 1:0 Führung geschickt zu verteidigen wußte und dem die Anfangsnervosität der Ilmenauer entgegenkam.  Hier traf  K. Vana zum Ausgleich. Man traf sich im Finale wieder.

Mit dem zweiten Spiel gegen Großbreitenbach (3:0) fand die Mannschaft zu spielerischer Sicherheit und auch das Spiel in Unterzahl (Zeitstrafe gegen Kirsten) wurde durch Einsatz und etwas Glück schadlos überstanden. Im dritten Spiel gegen Elxleben (3:0) wurde unbeschwert aufgespielt. Die Qualifikation für das Halbfinale war bereits erreicht und hier hatte man keine Mühe  sein Spiel aufzuziehen, selbst  in Unterzahl (Zeitstrafe gegen Alexy).

Im Halbfinale (2:1) traf man auf eine sehr engagierte Stützerbacher Mannschaft, die lautstark von ihrem Anhang unterstützt wurde.  Davon unbeeindruckt erzielte Rassmann schnell die Führung.  Selbst der Ausgleich brachte keine Unsicherheit in die Aktionen der Ilmenauer und man beherrschte das Geschehen auf dem Parkett. Selbst wenn Stützerbach mal zu einer Chance kam, hatte man in Thomas Lange einen starken Rückhalt (zwei Gegentore im gesamten Turnier !!).  Folgerichtig erzielte Ch. Höber nach schöner Kombination die erneute Führung, die man nicht mehr aus der Hand gab.

Im Finale traf man erneut auf Gräfinau-Angstedt II.  Sie hatten sich im Halbfinale gegen Arnstadt III durchgesetzt (2:0).  Nach einer kurzen respektvollen Abtastphase übernahmen die Ilmenauer das Zepter des Agierens und folgerichtig erzielte Ch. Höber die Führung.  Durch einen zu kurz abgewehrten Schuß kam der Gegner zu seiner größten Chance im Finale.  Den Ball verzog Lämmerzahl am kurzen Pfosten und vergab somit den Ausgleich.  Germania erspielte sich weitere Möglichkeiten, die durch H. Alexy u. D. Kirsten zum Endstand von 3:0 genutzt wurden.  Gräfinau-Angstedt II konnte im Finale nicht  mehr wie im ersten Spiel dagegenhalten.

Mit Ilmenau setzte sich die spielerisch beste Mannschaft durch.  Die zwei Zeitstrafen täuschen über ein insgesamt faires Auftreten der Mannschaft.

Ilmenau II: Th. Lange;  Ch. Gerhardt (1), K. Vana (2), Ch. Höber (3), H. Alexy (2), D. Kirsten (1), D. Brömel (2), L. Rassmann (1)

Fotos: A. Biering

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: II. Männer

21. Thüringer Hallenmeisterschaft in Arnstadt

GERMANIA GEWANN DAS KLEINE FINALE GEGEN VORJAHRESMEISTER SIEMERODE

Schott Jena holte sich den Titel gegen SV 09 Arnstadt

Die von 280 Zuschauern besuchte Endrunde und in der Arnstädter Jahn-Sporthalle durchgeführte 21. Thüringer Hallenmeisterschaft lebte mehr von der Spannung als von einem großen spielerischen Niveau. Nur in einigen Turnierspielen gab es anspruchsvolleren Hallenfußball zu sehen. Es überwog der kämpferische Einsatz und dem Zufall waren Tür und Tor geöffnet. Einige Aktive und Zuschauer waren mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter nicht einverstanden und die ahndeten ungehemmte Reaktionen von Spielern mit Zeitstrafen. Die führten teilweise dazu, dass Spiele erst kurz vor dem Abpfiff entschieden wurden. Erfreulicherweise waren die Ilmenauer eine Ausnahme und traten diszipliniert auf. Deren spielerische Leistungen waren aber auch nicht konstant, zum einen von taktischen Zwängen bestimmt, zum anderen locker und überzeugend. Unkonzentriert vergab man im Halbfinale vom Neunmeterpunkt den Einzug ins Finale.
Germania bestritt gemeinsam mit Verbandsligisten Schott Jena, sowie den Landesklassenvertretungen von Stahl Unterwellenborn und Blau/Weiß Großwechsungen die B-Gruppe. Zum Auftakt gegen Jena fand Germania gegen Jena erst spät ins Spiel und konnte den 1:3-Rückstand nur noch auf 2:3 verkürzen. Großwechsungen spielte Unterwellenborn mit 4:1 regelrecht an die Wand. Nach dem folgenden 4:2 gegen Unterwellenborn war Jena vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert. Für Ilmenau war ein Sieg gegen Großwechsungen Pflicht und der gelang mit einer Klasseleistung mit 6:0 überzeugend. Überraschend gewann Großwechsungen gegen Jena mit 3:1 und verfügte ebenso über sechs Punkte. Es schien für Germania eine leichte Aufgabe, gegen Unterwellenborn zu sein, die nötigen drei Punkte einzufahren. Die Ilmenauer taten sich aber schwer. Marc Fernando vergab zu Beginn zwei gute Gelegenheiten zur Führung. Als ihm schließlich das 1:0 gelang, versuchte man den knappen Vorsprung zu behaupten und musste prompt den Ausgleich hinnehmen. Es verblieben noch zwei Minuten. Nachdem der Gegner eine Zeitstrafe hinnehmen musste, erhöhte Benjamin Pilz auf 2:1. In Unterzahl glich Unterwellenborn erneut aus.

Zehn Sekunden vor dem Spielende foulte dessen Schlussmann und erhielt eine weitere Zeitstrafe. Markus Finn gelang schließlich in letzter Sekunde das 3:2, das den Einzug ins Halbfinale bedeutete. Dafür hatten sich Siemerode und Arnstadt qualifiziert. Ilmenau traf auf Arnstadt und ging durch Alexander Mantlik in Führung. Zwei Minuten vor Schluss kam der Gegner durch Verwandlung eines Freistoßes zum Ausgleich. Das notwendig gewordenen Neunmeterschießen gewann Arnstadt mit 4:2. Während Pilz und Dobrocki trafen, konnten Wank und Finn ihre Möglichkeiten nicht nutzen. Im Spiel um den dritten Platz zogen die Ilmenauer alle Register ihres spielerischen Vermögens und gwannen gegen Vorjahresmeister Siemerode mit 6:2. Das Finale gewann Schott Jena gegen Arnstadt mit 2:1. Die Arnstäder hatten gegen die spielerisch besseren Jenenser deren Führung erneut kurz vor dem Abpfiff mittels eines Freistoßes ausgeglichen und beide Mannschaften mussten in die dreiminütige Verlängerung. Da hatten aber dieSchottjaner das Glück auf ihrer Seite und kam Sekunden vor Schluss zum titelentscheidenden 2:1.

Germania: Kott, Wank, Rinn, Heisch, Dobrocki, Jüngling 3, Pilz 3, Fernando 5, Finn 3,
Mantlik 4.

Gruppe A
Arnstadt – Siemerode 1:2
Eisenberg – Hildburghausen 2:2
Eisenberg – Arnstadt 1:1
Hildburghausen Siemerode 1:3
Arnstadt – Hildburghausen 2:1
Siemerode – Eisenberg 5:3

Tabelle

1. Siemerode 10:5 9
2. Arnstadt 4:4 4
3. Eisenberg 6:8 2
4. Hildburghausen 4:7 1

Gruppe B

Jena - Ilmenau 3:2

Unterwellenborn – Großwechsungen 1:4

Unterwellenborn – Jena 2:4

Großwechsungen – Ilmenau 0:6

Jena – Großwechsungen 1:3

Ilmenau – Unterwellenborn 3:2

Tabelle:

1. Ilmenau 11:5 6
2. Jena 8:7 6
3. Großwechsungen 7:8 6
4. Unterwellenborn 5:11 0

1.Halbfinale: Siemerode – Jena 1:2

2.Halbfinale: Ilmenau – Arnstadt 1:1/2:4 n.N.

Dritter Platz: Siemerode – Ilmenau 2:6

Endspiel: Jena – Arnstadt 1:1/2:1 n.V.

29.1.2011 John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Die Mannschaften der Spielgemeinschaft SV Germania Ilmenau/SV Stützerbach

haben die Vorrunde der Saison 2010/2011 erfogreich beendet.

Im Einzelnen wurden folgende Ergebnisse bzw. Platzierungen erreicht:

Erste Mannschaft 5. Platz in der 3. Bezirksliga.

Dritte Mannschaft 2. Platz in der 1. Kreisliga.

Zweite Mannschaft 5. Platz in der 1. Kreisliga.

Vierte Mannschaft 3. Platz in der 2. Kreisliga

Die neu formierte fünfte Mannschaft beendete die Vorrunde ungeschlagen auf

dem 1. Platz in der 3. Kreisliga und kann damit bei ähnlich guten Ergebnissen

der Rückrunde den Aufstieg in die 2. Kreisliga schaffen.

Die Schülermannschaft erkämpfte den 3. Platz in der Kreisliga des Ilmkreises.

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Tischtennis

An diesem Mittwoch, den 26.01. findet wieder das Mädchentraining in der Lindenberghalle von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr statt.

Mit dem neuem Trainer Nico Amarell und der Unterstützung  einer Spielerin der Frauenmannschaft, soll wieder neuer Schwung und Spass am Training einziehen. Der Verein hofft mit dieser Maßnahme viele Mädchen zum Fußball spielen bewegen zu können und so für die nächste Saison auch mit einer Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen zu können.

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Mädchen

Vorrunde 1  zur Hallenkreismeisterschaft Ilmkreis 2011

Am Sonnabendvorrmittag qualifizierte sich die II. Mannschaft in ihrer Vorrundengruppe erfolgreich für die Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft.

Die Mannschaft setzte sich souverän gegen Martinroda II (4:1), Böhlen (5:1), Langewiesen (4:1) und Gräfenroda II (6:1) durch. Nur das Spiel gegen Haarhausen  wurde durch eine Unachtsamkeit kurz vor Schluss mit 0:1 verloren.  Die Mannschaft spielte sehenswerten Fußball mit gelungenen Spielzügen und tlw. spektakulären Toren (Brömel, Höber).

Germania spielte mit: Lange; Gerhardt (1), Vana (2), Höber (4), Alexy, Mohamad (1), Brömel (5), Rassmann (6)

1. SG Wachsenbg. Haarhausen 16:3 13
2. SV Germania Ilmenau II 19:5 12
3. FSV Gräfenroda II 8:8 8
4. SV Fortuna Böhlen 9:17 6
5. FSV Martinroda II 3:8 4
6. TSV 1865 Langewiesen 3:17 0
  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

TRAININGS- ANSTELLE EINES FREUNDSCHAFTSSPIELES

Da der FSV Gräfenroda das vereinbarte Freundschaftsspiel kurzfristig abgesagt hatte, wurde kurzfristig ein Trainingsspiel zwischen der ersten und zweiten Mannschaft Germanias für Sonnabend Nachmittag im Hammergrund vereinbart, obwohl am Vormittag der Kreisligist an der Zwischenrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Geraberg beteiligt war und sich dort für die Endrunde qualifizieren konnte.
Wie erwartet, setzte sich am Ende der Verbandsligist gegen die Germania-Zweite mit 6:1 durch. Diese bot eine Halbzeit lang dem Favoriten erfolgreich Paroli und musste erst kurz vor der Pause den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die Erste war zwar zumeist auf dem Vormarsch, scheiterte aber an dem gut aufgelegten Leri Natradze im Tor der Reservisten. Der Schneeboden forderte dann ihren Tribut. Bei den am Vormittag bereits aktiv gewesenen Brückner-Schützlingen ließen die Kräfte nach und es fielen noch die erwarteten Treffer für den Verbandsligisten.

Germania I: Kott, Schlott, Wank, Benkenstein, Jüngling, Drews, Rinn, Dobrocki, Schlott, Heisch, Finn, Pilz, Mantlik.

Germania II: Natradze, Höber, Alexy, Gerhardt, Baumbach, Vana, Volytskyi, Mohamd, Polowy, Raßmann, Brömel, Amarell.

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

A-Junioren – Südthüringer Hallenbezirksmeisterschaft in Arnstadt

GERMANIA WURDE HALLENVIZEMEISTER

Die Choschzig-Schützlinge waren im Nachgang durch den Verzicht des FSV Schmalkalden als bester Tabellenvierter in die in der Arnstädter Jahn-Sporthalle durchgeführte Endrunde der Südthüringer Hallenmeisterschaft gekommen. Sie wollten nachweisen, dass sie stärker sind, als die in der Vorrunde in Barchfeld gezeigten Leistungen und ihre Teilnahme an der Finalrunde ihre Berechtigung hatte. Deshalb starteten sie konzentriert in das Turnier und gewannen zum Auftakt gegen den Verbandsligisten JSG Arnstadt durch zwei Tore von Grimm mit 2:1. Bereits im nächsten Spiel gegen die SG Werratal Schwallungen schien die Mannschaft von allen guten Geistern verlassen zu sein. Es fehlte am notwendigen Einsatz und das Spiel ging mit 0:5 verloren. Als schließlich auch noch eine etwas unglückliche 2:3-Niederlage gegen Steinach hingenommen werden musste, schien auch diesesmal die Messe gelesen zu sein. Durch die folgenden Ergebnisse der anderen Mannschaften gegeneinander ergab sich die Konstellation, durch zwei Siege über Geisa und Hildburghausen den zweiten Platz und damit die Qualifikation zur Thüringer Meisterschaft, die am 6. Februar in Ohrdruf ausgetragen wird, zu erreichen. Das Vorhaben gelang. Geisa wurde mit 3:0 und Hildburghausen mit 2:1 besiegt. Germania wurde Vizemeister und ist in Ohrdruf dabei.

Germania: Hanf, Bradsch, Elle, Wenkel, Herzog, Metzmacher, Rose, Reiche, Grimm.

Arnstadt – Ilmenau 1:2

Hildburghausen – Steinach 2:1

Schwallungen – Geisa 1:1

Arnstadt – Hildburghausen 3:4

Ilmenau – Schwallungen 0:5

Steinach – Geisa 2:2

Schwallungen – Arnstadt 2:5

Ilmenau – Steinach 2:3

Geisa – Hildburghausen 0:3

Arnstadt – Steinach 1:1

Geisa – Ilmenau 0:3

Hildburghausen – Schwallungen 4:3

Geisa – Arnstadt 1:7

Ilmenau – Hildburghausen 2:1

Steinach – Schwallungen 4:2

1. FSV Eintracht Hildburghausen 14:9 12
2. SV Germania ILmenau 9:10 9
3. SV 08 Steinach 11:9 8
4. JSG Arnstadt 17:10 7
5. SG Werratal Schwallungen 13:14 4
6. FSV Ulstertal Geisa 4:16 2

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

Einen achtbaren 4. Platz erspielten sich unsere C1-Junioren bei einem Hallenturnier in Saalfeld.

Der VfL 06 Saalfeld organisierte am 15.01.11 ein sehr gut besetztes Hallenturnier mit 10 Mannschaften der Verbandsliga und Landesklasse.Es spielten Borntal SV Erfurt, FC Empor Weimar, Rot-Weiß Erfurt II, VfL 06 Saalfeld I,1. Suhler SV, FSV Schleiz, VFL 05 Hohenstein Ernstthal, 1. FC Gera 03, VfL 06 Saalfeld II sowie unsere Jungs von der Germania. Gespielt wurde in zwei Staffeln. Jede Platzierung wurde ausgespielt.

Unser erster Gegner war RWE II, der mit 2:1 besiegt wurde (2 Tore Franz Buse). Im zweiten Spiel trafen unsere Jungs auf den Borntaler SV aus Erfurt, der mit 2:0 besiegt wurden (2 Tore Max Henneberg). Das dritte Spiel gegen den SV 06 Saalfeld I endete 0:0.Im letzten Gruppenspiel gegen den FC Empor Weimar mussten die Germania-Jungs eine 0:2 Niederlage hinnehmen. Am Ende der Gruppenphase reichte es zu einem zweiten Platz in unserer Staffel A.

Im Spiel um den Finaleinzug war der Gegner nun der erste der Staffel B, 1. Suhler SV. Beide Mannschaften waren sich in diesem Spiel ebenbürtig. Nach einer 2 Tore Führung der Suhler, glich Franz Buse mit einem Doppelschlag zum 2:2 aus. Die individuelle Klasse des Suhler Stürmers entschied das Spiel noch zum 4:2 für Suhl.

Somit standen die Germania-Jungs im kleinen Finale. Gegner war nun der 1. FC Gera 03.Leider wurde die Partie gegen die spielstarken Geraer mit 0:2 verloren.Letztendlich wurde ein achtbarer 4. Platz erreicht.Turniersieger wurde der Gastgeber VfL 06 Saalfeld I.

Die Jungs um unseren Trainer Wilko Jäger konnten sich dann doch noch freuen.Unser Torwart Florian Recknagel wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt.Außerdem wurden auch 3 beste Spieler geehrt. Franz Buse konnte einen Titel des besten Spielers mit nach Hause nehmen.

Ein Dank noch an die mitgereisten Eltern, die am Samstag den Fahrdienst organisierten.

Germania spielte mit:

Florian Recknagel, Lukas Wolf, Andreas Lange, Julius Klein, Maximilian Henneberg(2), Julian Groß, Dominik Reimann, Franz Buse(4), Pascal Deutschländer und Erik Pflügner.

h.v.l. Erik Krüger, Julius Klein, Florian Recknagel, Max Henneberg, Julian Groß

v.v.l.Paul Malsch, Franz Buse, Dominik Reimann, Lukas Wolf

Es fehlen: Andreas Lange, Pascal Deutschländer, Joshua Fox, Erik Pflügner

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, C-Junioren

Das Training der Mädchenmannschaft fällt am 19.01.2011 aus – nächstes Training findet am 26.01.2011 wieder in der Sporthalle am Lindenberg Gymnasium statt. Beginn 15:30 Uhr

Weitere Informationen findet Ihr hier auf der Mädchenseite.

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Mädchen

Mühlhäuser Union-Cup für A-Junioren

GERMANIA VERKAUFTE SICH UNTER WERT
In diesem gut besetzten Hallenturnier des FC Union Mühlhausen blieben bei Germania Ilmenau einige Wünsche offen. Die Mannschaft hatte bisher in anderen Turnieren schon bessere Leistungen gezeigt. In der Gruppe A verloren sie gegen Gotha mit 0:3 und die Gastgeber Mühlhausen I mit 0:5. Zwischenzeitlich wurde gegen Bad Langensalza mit 3:2 gewonnen. Damit wurde als Vorrundendritter das Halbfinale verpasst und gegen Mühlhausen II der fünfte Platz ausgespielt. Ilmenau verlor das Spiel mit 2:5 und wurde Sechster. Das Turnier gewannen die Gastgeber gegen Wacker Gotha mit 5:4 (0:0) nach Neunmeterschießen. Dritter wurde die SG Fuldabrück nach Neunmeterschießen gegen Leinefelde mit 4:3 (2:2).
Die Ilmenauer haderten mit Entscheidungen der Turnierleitung. So wurde ein von Mühlhausen II mit 1:2 gegen Nordhausen verlorenes Spiel nachträglich mit 0:2 gewertet, weil Nordhausen vorzeitig das Turnier verlassen hatte. Weiterhin wurde es zugelassen, dass die Gastgeber während des Turnieres zwischen ihren beiden Mannschaften die Spieler wechselten. So wurde das auch im Spiel um Platz fünf gehandhabt.
Germania: Hanf, Stolze (3), Grimm (2), Herzog, Ulrich, Reimann.

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

A-Junioren – Südthüringer Hallenmeisterschaft – Vorrunde

GERMANIA NACHTRÄGLICH QUALIFIZIERT
Die Ilmenauer A-Junioren profitierten vom Rückzug eines bereits qualifizierten Teams und rückten als beste viertplatzierte Vorrundenmannschaft in das Teilnehmerfeld, das am Sonnabend, dem 22. Januar 2011 in der Arnstädter Jahn-Sporthalle den diesjährigen Südthüringer Hallenmeister ermittelt. In der in Barchfeld ausgetragenen Vorrunde hatte die Mannschaft eine indiskutable Leistung gezeigt und es an der nötigen Einsatzbereitschaft fehlen lassen. Die Gegnerschaft war unterschätzt worden. Die beiden ersten Spiele gegen Schmalkalden und Schwallungen wurden verloren. Die kritischen Bemerkungen von Trainer Adrian Choschzig fielen zwar auf fruchtbaren Boden, kamen aber zu spät. Das Spiel gegen Borsch wurde mit 4:0 gewonnen, das nächste gegen Geisa erneut mit 1:3 verloren. Da nützte der 3:0-Erfolg gegen Suhl nichts mehr. Es reichte nur zum vierten Platz. Nun ist die Germania-Mannschaft doch mit vertreten und sollte ihre Möglichkeiten, die in ihr stecken, in Arnstadt besser nutzen.
Germania: Bradsch, Hanf, Grimm (5), Walch (4), Metzmacher (1), Elle (1), Wenkel (1),
Rose, Ulrich, Herzog.

Borsch – Suhl 2:0 Geisa – Schwallungen 3:1
Schmalkalden – Ilmenau 2:1 Geisa – Borsch 3:2
Suhl – Schmalkalden 1:1 Ilmenau – Schwallungen 3:4
Suhl – Geisa 3:3 Borsch – Ilmenau 0:4
Schmalkalden – Schwall. 1:1 Ilmenau – Geisa 1:3
Schwallungen – Suhl 3:1 Borsch – Schmalkalden 2:1
Suhl – Ilmenau 0:3 Geisa – Schmalkalden 0:2
Schwallungen – Borsc h 4:2

1. SG Werratal Schwallungen 13:9 10
2. FSV Ulstertal Geisa 12:9 10
3. FSV Schmalkalden 7:5 8
4. SV Germania Ilmenau 12:9 6
5. SG Borsch 8:12 6
6. 1. Suhler SV 06 5:12 2

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

Hallenkreismeisterschaft der Alten Herren, AK 35 – Endrunde

SOUVERÄNER FSV MARTINRODA NEUER MEISTER

Leider konnte das Endrundenturnier nur mit vier Mannschaften durchgeführt werden, weil der FSV Großbreitenbach/Altenfeld und der SV 1921 Niederwillingen aus Besetzungsgründen ihre Teilnahme absagen mussten. Deshalb wurde der Hallenkreismeister in einer Doppelrunde ermittelt. Dabei erwies sich der FSV Martinroda als die dominierende Mannschaft, die einen ausgezeichneten Hallenfußball zeigte und alle Spiele gewann. Sie war von Anfang an für den Titel prädestiniert, denn in ihr waren mit Norman und Jan Fabig, Uwe Schmautz, Denny Kellner und Manuel Gonzalves Spieler vertreten, die noch kürzlich das Niveau der Martinrodaer Landesklassenmannschaft mit bestimmten. Die verbliebenen Mannschaften machten die weiteren Plätze unter sich aus, wobei letztlich alle punkten konnten. Die Ilmenauer schienen in der ersten Runde dem späteren Turniersieger noch am ehesten Paroli bieten zu können und verloren nach ihrem 3:0-Auftaksieg gegen Haarhausen nur knapp mit 0:2. Die Tore durch Schupp und Norman Fabig fielen erst in der Schlussphase. In der zweiten Runde verloren sie aber eindeutig mit 1:6. Auch Elgersburg/Geraberg hinterließ im ersten Durchgang gegen Martinroda einen guten Eindruck und verlor erst zum Ende hin mit 2:4. Nach einem 1:1-Remis gegen Elgersburg/Geraberg und einem weiteren 3:0-Erfolg hatte sich Germania Ilmenau vorzeitig den zweiten Platz gesichert, denn Haarhausen und Elgersburg trennten sich 2:2-Remis. Daran änderte auch der abschließende 2:1-Sieg der Gerataler Spielgemeinschaft gegen Ilmenau nichts mehr. Spannend ging es in der Partie zwischen Haarhausen und Elgersburg/Geraberg zu. Nach dem der SV Wachsenburg bereits mit 3:0 vorn lag, holte sein Gegner auf. Zum Schluss endete das Spiel 5:3. Die abschließende 2:5-Niederlage der Haarhäuser gegen Martinroda sicherte letztlich der Spielgemeinschaft Elgersburg/Geraberg den dritten Platz. Torschützenkönig wurde mit sieben Treffern Manuel Gonzalves, Martinroda. Das Turnier zeichnete sich durch eine große Fairness und eine wohltuend freundschaftliche Atmosphäre aus, die es den beiden Unparteiischen Siegbert Sauer, Marlishausen und Bernhard Krell, Heyda leicht machten, die Spiele zu leiten. Die Organisation und Leitung des Turniers lag in den Händen von Dietrich Wallrath und Lothar Wellendorf. Der FSV Gräfenroda war ein guter Gastgeber für alle vier Mannschaften, die nach dem Turnier noch gemeinschaftlich zusammensaßen. Abschließend einigte sich die Turnierleitung mit den Teilnehmern, dass an der Südthüringer Hallenmeisterschaft am 6. Februar 2011 in Schleusingen eine Spielgemeinschaft des FSV Martinroda/SG Elgersburg-Geraberg und der SV Wachsenburg Haarhausen teilnehmen und den Ilm-Kreis vertreten werden, weil einige Spieler von Martinroda und Ilmenau durch anderweitige Verpflichtungen verhindert sind.

Ilmenau – Haarhausen 3:0/3:0
Martinroda – Elgersburg/G. 4:2/4:2
Ilmenau – Martinroda 0:2/1:6
Haarhausen – Elgersburg 2:2/5:3
Ilmenau – Elgersburg/G. 1:1/1:2
Haarhausen – Martinroda 1:3/2:5

1. FSV Martinroda 24:8 18

2. SV Germania Ilmenau 9:11 7

3. SG Elgersburg/Geraberg 12:17 5

4. SV Wachsenburg Haarh. 10:19 4

Martinroda: J. Fabig, Schneider 3, Schmautz 3, Müller, N. Fabig 6, Schupp 2, Kellner 2,
Gonzalves 7.


Ilmenau: Lange, Heinze, Heyn, Bischof 2, F. Lessau, Krug 1, Zöllner 2, Wedekind 2,
Ebert 1.
Elgersburg/G.: Grill, Peisler 3, Burow, O. Senglaub 3, Körner 2, A. Senglaub 1, Trut¬-
schel 2.
Haarhausen: Barth 3, Jacobi, Rolle 1, Herzer 6, Langbrandner, Fleischhack, Becher,
Scheer, Woidig.

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

Thüringer Hallenmeisterschaft – Zwischenrunde in Hildburghausen

GERMANIA GEWANN DEN VOSSLER-CUP


 
Mit dem Turniersieg um den Vossler-Cup in der Werratal-Halle in Hildburghausen qualifizierte sich der SV Germania Ilmenau für die Endrunde, die am Sonnabend, dem 29. Januar in der Jahn-Sporthalle in Arnstadt ausgetragen wird.
Die Ilmenauer besiegten in der Vorrunde Veilsdorf mit 3:1, Sonneberg mit 3:0 und Hildburghausen II mit 3:1. Im Halbfinale kam es gegen Steinach nach einem torlosen Remis zum Neunmeterschießen, das Germania mit 3:2 für sich entschied. Im Finale wurde Hildburghausen mit 2:0 besiegt.


 
Germania spielte mit Kott, Finn, Benkenstein, Fernando, Mantlik, Pilz, Wank, Jüngling, Heisch und Rinn.

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Die Zwischenrunde verpasst

Die Frauenmannschaft der SG Ilmenau / Arnstadt verpasste am 08.01. in der heimischen ILM-Sporthalle den Einzug in die Zwischenrunde der Thüringer Hallenmeisterschaft. 6 Mannschaften kämpften um den direkten Einzug in die nächste Rund. Neben den Staffelmitstreitern Oberlind, Stadtilm und Westhausen war der Kreisligavertreter Unterbreizbach und der aktuelle Tabellenführer der Landesklasse Ost Riethnordhausen mit von der Partie. Überraschend setzte sich zum Schluss auf Grund des besseren Torverhältnisses der Kreisligist aus Unterbreizbach vor Riethnordhausen durch. Die SG konnte nach schwachem Beginn am Ende noch den 3.Platz erzielen, kann aber letztendlich mit dem Abschneiden nicht zu frieden sein.

Spiel Vorrunde SG gegen Riethnordhausen

Statistik:

Unterbreizbach – Westhausen 2:0 – Oberlind 2:2 – Riethnordh. 4:0 – SG Ilm/Arn  0:1 – Stadtilm 3:0

Westhausen – Stadtilm 4:1  – Oberlind 5:2  – Riethnordhausen 3:3  – SG Ilm/Arn 0:2

Stadtilm – Riethnordhausen 0:4  – SG Ilm/Arn 0:0  – Oberlind 0:5

Oberlind – Riethnordnhausen 0:1  – SG Ilm/ Arn 1:1

Riethnordhausen – SG Ilm/ Arn 2:0

Tabelle:

1. SV Kali Unterbreizbach              10 Punkte   11:3 Tore

2. SV Concordia Riethnordnhausen 10 Punkte  10:7 Tore

3. SG Ilmenau / Arnstadt                 8 Punkte     4:3 Tore

4. SV 08 Westhausen                     7 Punkte 12:10 Tore

5. SC 06 Oberlind                           5 Punkte   10:9 Tore

6. FSV BW Stadtilm                        1 Punkt    1:16 Tore

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

SV GERMANIA ILMENAU – SPORTVORSCHAU
Freitag, 14. Januar und Sonnabend, 15. Januar 2011
Die Verbandsligamannschaft des SV Germania Ilmenau beteiligt sich am Freitag, dem 24. Januar 2011 am traditionellen Turnier der SpVgg Geratal in der Geratal-Halle in Geraberg. Sie trifft dort auf den Verbandsligisten SV 09 Arnstadt, die Landesklassenvertretungen des FSV Martinroda, der SG Bischleben/Möbisburg, der Spielvereinigung Geratal I und den Regoinalklassenvertreter Spielvereinigung Geratal II. Die Ilmenauer bestritten bisher drei Turniere in Hildburghausen, Arnstadt und Bad Salzungen, belegten dabei vordere Plätze und trafen dabei auch auf Arnstadt, Geratal und Martinroda. Das Turnier wird um 18.00 Uhr angepfiffen.

Am Sonnabend, dem 15. Januar bestreitet der SV Germania mit die Zwischenrunde um die Thüringer Hallenmeisterschaft, die im Rahmen des Vosseler-Cups in der Werratal-Sporthalle in Hildburghausen ausgetragen wird. Beteiligt sind weiterhin die Landesklassenvertretungen von Hildburghausen, Veilsdorf, Sonneberg 04, Steinach, Sonneberg-West, Neuhaus/Schierschnitz und der Sieger des Territorial-Wettbewerb-Cups.
Die Turniersieger und die beiden bestplatzierten Zweiten der Zwischenrunde sind für die Endrunde qualifiziert. Das Turnier beginnt um 13.30 Uhr.

Am Sonnabend, dem 15. Januar 2011 wird in der Sporthalle Gräfenroda die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft der Alten Herren AK 35 ausgetragen. Qualifiziert sind die SG Elgersburg/Geraberg, der SV Blau/Weiß Niederwillingen, die SG Ilmenau/Manebach, der FSV Großbreitenbach/Altenfeld, der FSV Martinroda und der SV Wachsenburg Haarhausen. Das Turnier beginnt um 10.00 Uhr.

In der Sporthalle Schleusingen findet eine Vorrunde um die Thüringer Hallenmeisterschaft der D-Junioren unter Beteiligung der SG SV Germania Ilmenau statt. Es geht um die Qualifikation zur Endrunde, die am Sonntag, dem 6. Februar in der Panndorf-Halle in Gera ausgetragen wird. Das Turnier in Schleusingen beginnt um 10.00 Uhr.

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

HKM Alte Herren, AK 45 – Vorrunden 1 und 2
ALLE MANNSCHAFTEN FÜR DIE ENDRUNDE QUALIFIZIERT
Nachdem Großbreitenbach/Altenfeld und Frankenhain/Geschwenda ihre Teilnahme an der Vorrunde kurzfristig abgesagt hatten, war von Anbeginn klar, dass die verbliebenen sechs Mannschaften für die Endrunde am 5. Februar qualifiziert waren. So standen sich in der Vorrundengruppe 1 mit dem SV 09 Arnstadt und der SG Elgersburg/Geraberg nur zwei Mannschaften in einer Doppelrunde gegenüberstanden. Dabei hatten die Arnstädter mit 6:0 und 4:3 zweimal die Nase vorn.
Arnstadt: K. Schuchardt, Heym 1, Westerhoff 3, Beckert, Abé 2, Gißke 1,
Frühauf 2, Nitzsche, Esche 2
Elgersburg/G. Grill, Arnold 1, Eschrich 1, Purucker, Burow, Körner 1.

In der Vorrundengruppe 2 ging es bis zum Schluss spannend zu. Über die Reihenfolge entschied am Ende das Torverhältnis. Die SG Ilmenau/Manebach, die zu Beginn keinen Wechselspieler zur Stelle hatte, verlor ihr erstes Spiel gegen Martinroda mit 0:1. Bernd Krämer war nach einem schönen Spielzug der Vollstrecker. Bernd Stoye im Tor des FSV verhinderte durch starke Paraden den Ausgleich. Gräfenroda ließ mit einem 4:0 über die SG Motor/Lok den Arnstädtern keine Chance. Nachdem auch Martinroda die Kreisstädter nach einem Rückstand noch mit 3:1 besiegt hatte, zeigte Ilmenau/Manebach gegen die Hallenbesitzer eine Top-Leistung und gewann mit 7:2. Dabei gelangen Hans-Dieter Seifferth drei Treffer, denen er beim anschließenden 3:1 gegen Arnstadt noch drei weitere hinzufügte. Erwähnenswert das Kopfballtor von Uwe Heinze. Im letzten Spiel zwischen Gräfenroda und Martinroda gingen die Letzteren zunächst durch Uwe Reinhardt in Führung. Doch Uwe Groß glich aus und konnte eine Minute später auf 2:1 erhöhen. Diesen Vorsprung verteidigten die Hausherren bis zum Abpfiff. Damit belegten Ilmenau/Manebach, Martinroda und Gräfenroda in dieser Reihenfolge die Plätze. Die SG Motor/Lok Arnstadt ging zwar leer aus, zeigte aber durchaus gute Leistungen. Sie konnte die jeweilige Führung gegen Martinroda und Ilmenau nicht behaupten. Sie hatten mit Manfred Pluntke den ältesten Spieler des Turniers aufgeboten, der im letzten Jahr seinen 70. Geburtstag gefeiert hatte. Die fairen Spiele wurden von Siegbert Sauer, Marlishausen und Michael Horn, Arnstadt gut geleitet.
Arnstadt : Gräfenroda 0:4
Martinroda – Ilmenau/M. 1:0
Arnstadt – Martinroda 1:3
Gräfenroda – Ilmenau/M. 2:7
Arnstadt – Ilmenau/M. 1:3
Gräfenroda – Martinroda 2:1

1. SG Ilmenau/Manebach 10:4 6
2. FSV Martinroda 5:3 6
3. FSV Gräfenroda 8:8 6
4. SG Motor/Lok Arnstadt 2:10 0
Ilmenau/M.: H. Lessau, Heinze 2, Kobe, Ebert 2, Heyn, Seifferth 6.
Martinroda: Stoye, Kühn, Kümmerling 1, Krämer 1, John, Böhme 1, Reinhardt 1.
Gräfenroda: Lütke, Groß 4, Kloska 2, Fritz, M. Euchler 1, Heyder 1
Arnstadt: Liebing, Wegel, Model, Schneider, Esche 2, Pluntke, Schröder.
John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

Im ersten Punktspiel der Rückrunde in der 2.TT-Kreisliga am 04.01.2011, siegte die 4. Mannschaft der
SV Germania/Stützerbach, auswärts in der Turnhalle in Unterpörlitz gegen die 5.Mannschaft von SV Unterpörlitz unerwartet mit 10 :7 Punkten. Dieser Sieg ist insofern hoch zu bewerten, da Unterpörlitz hauptsächlich mit normalerweise hochklassigen Jugendspielern angetreten ist. Die erfahrenden Spieler unserer Mannschft konnten ihnen aber dieses Mal den Schneid abnehmen und in den meisten Spielen den Sieg davon tragen.
Als Doppel spielten nur Steffen /Voigt gegen Rösler/Rösler erfolgreich und gewannen 3:0.
Im 3. und 4. Spiel konnten Brömel gegen
Rösler und Voigt gegen Dontsov erfolgreich spielen. Steffen, Roeber und Brömel verloren gegen Minh Duc, Ströhla und nochmals Minh Duc. Voigt konnte dann durch einen Sieg gegen Rösler den Gleichstand von 4 :4 wieder herstellen. Steffen verlor gegen Ströhla aber in den nachfolgenden drei Spielen gewannen Roeber gegen Dontsev, Steffen gegen Rösler und Brömel gegen Dontsev. Damit stand es 7 :5 für die Ilmenau/Stützerbacher Spieler. Danach konnte Voigt gegen Ströhla nicht gewinnen. Roeber gewann aber gegen Minh Duc und Steffen gewann gegen Dontsov. Damit hatten die Ilmenau/Stützerbacher Spieler das Untentschieden mit 9 Punkten bereits erreicht. Ströhla konnte gegen Roeber und gegen Brömel gewinnen und somit für Unterpörlitz noch etwas aufholen.Das Spiel Voigt gegen Minh Doc sollte dann die Entscheidung für die Ilmenaue/Stützerbacher Spieler bringen. Voigt konnte den Siegpunkt setzen und damit das Spiel entscheiden.
Ein klasse Erfolg der gegen die sonst an zweiter Stelle in der Tabelle stehenden Unterpörlitzer Spieler erreicht werden konnte.

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Tischtennis

Kurt-Wagner-Turnier in Weimar 2. Platz

SV Germania Ilmenau: Bradsch, Grimm (8), Walch (5), Rose (3), Metzmacher (1), Herzog, Elle, Ulrich

Germania Ilmenau spielte beim SC 03 Weimar ein gutes Hallenturnier. Bei sieben Teams spielte jede Mannschaft gegen alle anderen. Nach den Siegen gegen Wickerstedt mit 5:1 (Tore 2x Grimm, 2x Rose, Walch) und Erfurt-Nord mit 2:0 (Tore 2x Grimm) spielte man gegen den späteren Turniersieger Weimar (Jahrgang 92) 3:3 (Tore Grimm, Metzmacher, Walch). Man führte bereits 3:1 und hatte nur noch ca. 3 Minuten Spielzeit. Mit Überheblichkeit und fehlendem Einsatz verspielte man dieses Ergebnis und verhalf somit Weimar am Ende zum Turniersieg. Weimar teilte seine Teams in Jahrgänge und der nächste Gegner, die zweite Vertretung aus Weimar mit dem Jahrgang 93, schlug klar und deutlich die Ilmenauer mit 3:0. Da die zweite Mannschaft von Weimar im letzten Spiel gegen Stotternheim nach 0:2 noch ein 2:2 Remis spielte, konnte Ilmenau den 2. Platz erreichen. Hierbei waren die Siege mit 3:0 gegen Stotternheim (Tore 2x Grimm, Walch) und mit 4:0 gegen Blankenhain (Tore 2x Walch, Rose, Grimm) hilfreich. Kevin Grimm wurde später mit dem Pokal für den besten Torschützen ausgezeichnet.

Spiele:

W92-W93 2:1, Nord-Bl 3:0, Ilm-Wick 5:1, St-W92 1:3, W93-Bl 2:0, Nord-Ilm 0:2, W92-Wick 4:0, Bl-St 0:2, W93-Nord 2:0, Ilm-W93 3:3, St-Nord 2:1, Wick-W93 0:3, W92-Bl 2:0, Wick-St 1:0, W93-Ilm 3:0, Nord-W92 0:5, Bl-Wick 1:2, Ilm-St 3:0, Wick-Nord 0:3, St-W93 2:2, Bl-Ilm 0:4

Tabelle:

1. SC Weimar 1992 19:5 16
2. SV Germania Ilmenau 17:7 13
3. SC Weimar 1993 13:4 13
4. TSG Stotternheim 7:9 7
5. FC Erfurt-Nord 7:11 6
6. SV Eintracht Wickerstedt 4:16 6
7. FSV GW Blankenhain 1:15 0

Adrian Choschzig

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

Am kommenden Samstag findet die Vorrunde zu den Hallenlandesmeisterschaften der Frauen in der ILM – Sporthalle in Ilmenau statt. Anstoß ist für unsere Frauenmannschaft 14 Uhr und dabei treffen sie auf  den SC 06 Oberlind, FSV BW Stadtilm, SV Kali Unterbreizbach, SV 08 Westhausen und SV Concordia Riethnordhausen.

Nach dem im vergangenen Jahr das Aus bereits in der Vorrunde für unsere Mannschaft kam, hat sich Trainer Marco Zelle und seine Frauen dieses Mal das Erreichen der Zwischenrunde zum Ziel gesetzt. Die Mannschaft hofft auf eine gute Unterstützung ihrer Fans.

Samstag, 08.01.2011 – Anstoße 14 Uhr – Ilmenau ( Ilm-Sporthalle)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Germania verpasste den Pokalgewinn

Die Teilnahme des SV Germania am Bad Salzunger Hallenturnier um den Salzpokal ist schon Tradition geworden. Noch nie standen die Ilmenauer so nahe am Pokalsieg. Sie vergaben die Chance dazu im Finale gegen den SV Glücksbrunn Schweina. Das Turnier, in der voll besetzten Werner-Seelenbinder-Halle ausgetragen, lebte weniger von einer hohen Spielkultur als von der Spannung. Dabei konnte Germania spielerisch noch am ehesten überzeugen, ließ es aber an der nötigen Konzentration fehlen. Lediglich im Auf­taktspiel der Gruppe B unterlag man dem besseren Kontrahenten, dem letztjäh­ri­gen Turniergewinner Borea Dresden mit 2:4. Im zweiten Spiel gegen Schweina führte Germania bis kurz vor Schluss mit 2:0, verlor Michael Jüngling durch eine Zeitstrafe und kassierte prompt noch zwei Gegentreffer zum 2:2. Im letzten Gruppenspiel musste gegen Unterbreizbach ein Sieg her und der gelang mit 3:0. Damit war der Einzug ins Halbfinale perfekt, denn es gab überraschende Ergebnisse. Dresden verlor gegen Un­terbreizbach mit 2:5 und gegen Schweina mit 0:3. Mit einem 2:0-Erfolg von Schweina über Unterbreizbach gelangte der SV Glücksbrunn auf den ersten Platz der Vorrunde, Ilmenau wurde Zwei­ter.

In der Gruppe A setzten sich Gumpelstadt und Bad Hersfeld durch. Den Gastgebern von Wacker 04 gelangen nur drei Remis. Suhl blieb ohne Spielgewinn und wurde Gruppen­letzter. Im Halbfinale bot Germania gegen Gumpelstadt eine hervorragende Leistung und zog mit einem 8:2 in das Endspiel ein. Auch Schweina ließ Bad Hersfeld mit einem 5:1 keine Chance. Im Spiel um Platz 3 gewann Gumpelstadt gegen Hersfeld mit 4:2.

Das Finale sah zu Beginn eine gut aufspielende Germania-Mannschaft, die durch einen Distanzschuss von Benjamin Wank in Führung ging. Ein Fehlabspiel der Ilmenauer er­möglichte den Schweinaern den Ausgleich und kurz darauf fiel deren 2:1 mit einem Flach­schuss in die äußerste Torecke. Germania versuchte nun alles. Ein Treffer gelang aber nicht.

Germania spielte mit:  Kott, Heisch 3, Wank 2, Fernando 4, Gerhard, Finn 1, Jüngling 1und Volytskyi.

Gruppe A

Bad Salzungen – Gumpelstadt 3:3
Bad Hersfeld – Suhl 1:0
Gumpelstadt – Suhl 5:1
Bad Salzungen – Bad Hersfeld 2:2
Bad Salzungen – Suhl 2:2
Gumpelstadt – Bad Hersfeld 4:2
1. Gumpoldia Gumpelstadt 12:6 7
2. Hessen Bad Hersfeld 6:7 4
3. Wacker 04 Bad Salzungen 7:7 3
4. Suhler SV 3:8 1

Gruppe B

Ilmenau – Dresden 2:4
Schweina – Unterbreizbach 2:0
Ilmenau – Schweina 2:2
Dresden – Unterbreizbach 2:5
Ilmenau – Unterbreizbach 3:0
Dresden – Schweina 0:3
1. Glücksbrunn Schweina 7:2 7
2. SV Germania Ilmenau 7:6 4
3. Kali Unterbreizbach 5:7 3
4. Borea Dresden 6:10 3

Halbfinale

Ilmenau – Gumpelstadt            8:2

Schweina – Bad Hersfeld           5:1

3. Platz

Gumpelstadt – Hersfeld            4:2

Finale

Schweina – Ilmenau              2:1

John Schmidt

Foto: M. Waase

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer