Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Hallenkreismeisterschaft der Alten Herren, AK 35 – Endrunde

SOUVERÄNER FSV MARTINRODA NEUER MEISTER

Leider konnte das Endrundenturnier nur mit vier Mannschaften durchgeführt werden, weil der FSV Großbreitenbach/Altenfeld und der SV 1921 Niederwillingen aus Besetzungsgründen ihre Teilnahme absagen mussten. Deshalb wurde der Hallenkreismeister in einer Doppelrunde ermittelt. Dabei erwies sich der FSV Martinroda als die dominierende Mannschaft, die einen ausgezeichneten Hallenfußball zeigte und alle Spiele gewann. Sie war von Anfang an für den Titel prädestiniert, denn in ihr waren mit Norman und Jan Fabig, Uwe Schmautz, Denny Kellner und Manuel Gonzalves Spieler vertreten, die noch kürzlich das Niveau der Martinrodaer Landesklassenmannschaft mit bestimmten. Die verbliebenen Mannschaften machten die weiteren Plätze unter sich aus, wobei letztlich alle punkten konnten. Die Ilmenauer schienen in der ersten Runde dem späteren Turniersieger noch am ehesten Paroli bieten zu können und verloren nach ihrem 3:0-Auftaksieg gegen Haarhausen nur knapp mit 0:2. Die Tore durch Schupp und Norman Fabig fielen erst in der Schlussphase. In der zweiten Runde verloren sie aber eindeutig mit 1:6. Auch Elgersburg/Geraberg hinterließ im ersten Durchgang gegen Martinroda einen guten Eindruck und verlor erst zum Ende hin mit 2:4. Nach einem 1:1-Remis gegen Elgersburg/Geraberg und einem weiteren 3:0-Erfolg hatte sich Germania Ilmenau vorzeitig den zweiten Platz gesichert, denn Haarhausen und Elgersburg trennten sich 2:2-Remis. Daran änderte auch der abschließende 2:1-Sieg der Gerataler Spielgemeinschaft gegen Ilmenau nichts mehr. Spannend ging es in der Partie zwischen Haarhausen und Elgersburg/Geraberg zu. Nach dem der SV Wachsenburg bereits mit 3:0 vorn lag, holte sein Gegner auf. Zum Schluss endete das Spiel 5:3. Die abschließende 2:5-Niederlage der Haarhäuser gegen Martinroda sicherte letztlich der Spielgemeinschaft Elgersburg/Geraberg den dritten Platz. Torschützenkönig wurde mit sieben Treffern Manuel Gonzalves, Martinroda. Das Turnier zeichnete sich durch eine große Fairness und eine wohltuend freundschaftliche Atmosphäre aus, die es den beiden Unparteiischen Siegbert Sauer, Marlishausen und Bernhard Krell, Heyda leicht machten, die Spiele zu leiten. Die Organisation und Leitung des Turniers lag in den Händen von Dietrich Wallrath und Lothar Wellendorf. Der FSV Gräfenroda war ein guter Gastgeber für alle vier Mannschaften, die nach dem Turnier noch gemeinschaftlich zusammensaßen. Abschließend einigte sich die Turnierleitung mit den Teilnehmern, dass an der Südthüringer Hallenmeisterschaft am 6. Februar 2011 in Schleusingen eine Spielgemeinschaft des FSV Martinroda/SG Elgersburg-Geraberg und der SV Wachsenburg Haarhausen teilnehmen und den Ilm-Kreis vertreten werden, weil einige Spieler von Martinroda und Ilmenau durch anderweitige Verpflichtungen verhindert sind.

Ilmenau – Haarhausen 3:0/3:0
Martinroda – Elgersburg/G. 4:2/4:2
Ilmenau – Martinroda 0:2/1:6
Haarhausen – Elgersburg 2:2/5:3
Ilmenau – Elgersburg/G. 1:1/1:2
Haarhausen – Martinroda 1:3/2:5

1. FSV Martinroda 24:8 18

2. SV Germania Ilmenau 9:11 7

3. SG Elgersburg/Geraberg 12:17 5

4. SV Wachsenburg Haarh. 10:19 4

Martinroda: J. Fabig, Schneider 3, Schmautz 3, Müller, N. Fabig 6, Schupp 2, Kellner 2,
Gonzalves 7.


Ilmenau: Lange, Heinze, Heyn, Bischof 2, F. Lessau, Krug 1, Zöllner 2, Wedekind 2,
Ebert 1.
Elgersburg/G.: Grill, Peisler 3, Burow, O. Senglaub 3, Körner 2, A. Senglaub 1, Trut¬-
schel 2.
Haarhausen: Barth 3, Jacobi, Rolle 1, Herzer 6, Langbrandner, Fleischhack, Becher,
Scheer, Woidig.

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare